Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Dankeschön und Unterstützung

Weihnachtsmarkt Dankeschön und Unterstützung

Die Organisatoren des Meinsen-Warberaner Weihnachtsmarktes haben zahlreichen Mitstreitern ihren Dank ausgesprochen und Vertretern örtlicher Vereinigungen Geldspenden zur Verfügung gestellt. Insgesamt wechselten im Vereinsstübchen des örtlichen Spielmannszuges 620 Euro den Besitzer.

Voriger Artikel
Achterbahn der Emotionen
Nächster Artikel
Bogen als Dorn im Auge

Dirk Wehrmann (rechts) und Michael Wilke (links) statten Helfern und Unterstützern des Weihnachtsmarktes ihren Dank ab.

Quelle: bus

Meinsen-Warber. „Mit den Spenden soll vor allem die Nachwuchsarbeit unterstützt und gefördert werden“, verdeutlichte Marktmeister Dirk Wehrmann.

Das Geld stammt aus der während der jetzt 17. Auflage des Adventsvergnügens veranstalteten Tombola. „Hier möchte ich meinen Dank an die Geschäfte richten, die mit gespendeten Preisen das Gewinnspiel ermöglichen, und an die Helfer, die ihre Zeit opfern, um die Geschäftsleute anzusprechen und Gewinne für die Tombola zu erhalten“, so der Marktmeister.

Viel Arbeit investiert

„Viele sehen immer nur einen schön hergerichteten Weihnachtsmarkt“, legte Wehrmann bei Kaffee und Kuchen dar, „aber nicht die im Vorfeld und im Anschluss an die Veranstaltung geleistete Arbeit.“ Zunächst müssten Zweige zum Binden der Girlanden und Tannen zum Schmücken des Marktes besorgt werden, danach stünden das Beschaffen und Verpacken von Weihnachtstüten und Tombolapreisen auf dem Programm. Schließlich seien die Hütten auf- und abzubauen, und es müsse Material gepflegt und eingelagert werden. In diesem Zusammenhang bedankte sich der Marktmeister bei Ricarda und Michael Wilke, Sabine Wehrmann sowie den jungen Frauen und Männern des Aue-Rotts.

Ebenfalls besondere Erwähnung fanden Familie Ovesiek (Hofeigentümer), Familie Wieggrebe (Baumspende), Dachdeckermeister Dieter Ahrens (Baumaufstellen per Kran), Familie Vauth (Baumspende), die Mädchen und Jungen des Kindergartens (liebevolles Schmücken der Tanne), Annegret Uhde, Liane und Gerd Rudzinski (Losverkauf), Lore Struckmann (Aufsicht), Helge Ovesiek (Aufbauhilfe) sowie Manuel Vogt und Maximilian Ovesiek (Nachtwache).

Spende für Kirchengemeinde, Kindertanzgruppe und Jugendfeuerwehr

„Wir haben es uns seit Beginn des Marktes zur Aufgabe gemacht, gemeinnützigen Institutionen und der Jugend in unseren Vereinen finanziell unter die Arme zu greifen, die viel für die Allgemeinheit und vor allem für die Kinder innerhalb des Dorfes tun“, erläuterte Wehrmann. In diesem Jahr profitierten die Kirchengemeinde und die Kindertanzgruppe der Turnerschaft Rusbend sowie die Kinder- und die Jugendabteilung der Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum von den außerplanmäßigen Zuwendungen.

Wehrmanns Stellvertreter Michael Wilke stellte das Engagement des Marktmeisters heraus. „Dirk trägt von Anfang an auch im Verborgenen viel zum Gelingen der vorweihnachtlichen Aktion bei, auch deswegen gebührt ihm ein ganz besonderes Dankeschön.“ Ulrich Hinz stellte den Markt auf eine Stufe mit den Maiklängen und dem Lampionfest. Er symbolisiere „eine der Stärken unserer Ortschaft“, gab der Pastor zu verstehen. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg