Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Das Dorf entschleunigen

CDU: Gemeinsam für Meinsen-Warber Das Dorf entschleunigen

„Gemeinsam für Meinsen-Warber“, lautet das Motto, das die Kandidaten der Christdemokraten ihrer Bewerbung für den Ortsrat vorangestellt haben.

Voriger Artikel
Bürgermeister: Immer wieder schön
Nächster Artikel
Harmonisch und einheitlich

Christian Straub (von links), Thomas Vauth, Melanie Thiem, Michael Pohl, Sabine Claes und Dieter Wilharm-Lohmann treten für die CDU in Meinsen-Warber an.

Quelle: bus

MEINSEN-WARBER. „Wir sind sehr optimistisch, dass wir einiges für unsere Gemeinde bewegen können“, legt das aus Sabine Claes, Melanie Thiem, Michael Pohl, Christian Straub, Thomas Vauth und Dieter Wilharm-Lohmann bestehende Sextett dar.

„Meinsen-Warber hat ein schönes, aktives Dorfleben“, stellen die Bewerber fest. Dieses gelte es, weiterhin zu bewahren und zu unterstützen. Mit Blick auf den Urnengang greifen die sechs die Themenfelder „Kindergarten und Schule“, „Feuerwehr, Jugendarbeit und Verein“, „Altbauten und Neubaugebiete“ sowie „Straßen und Wege“ auf.

Kindergarten und Schule kämen wichtigen Bestandteilen der Infrastruktur gleich, unterstreichen die Kandidaten. „Dank des Erhaltes der Grundschule und in Verbindung mit dem Kindergarten sind viele junge Familien zu uns gekommen. Die benachbarten Angebote Sporthalle, Multifunktionsanlage und Spielplatz bilden ein ideales Angebot für Jung und Alt.“

Zwei Kreisel für mehr Sicherheit

Feuerwehr, Vereine und Kirchen tragen in den Augen des Sextetts wesentlich zum lebendigen Dorfleben bei. „Das werden wir weiterhin fördern.“ Beim Thema „Altbauten und Neubaugebiete“ erkennen sie nach wie vor Bedarf an kleinen Neubaugebieten. Altimmobilien könnten preiswerte Alternative für junge Familien darstellen. Zum Punkt „Straßen und Wege“ wird angemerkt, dass die Wirtschaftswege in Feld und Flur außer dem landwirtschaftlichen Verkehr auch Fußgängern, Radfahrern und anderen Möglichkeiten der Naherholung bieten müssen. Zudem sei ein besonderes Augenmerk auf die allgemeine Verkehrssicherheit zu legen.

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr versprechen sich die Bewerber unter anderem durch die Errichtung von zwei Kreiseln. Diese sollen an der Kreuzung von Meinser und Echtorfer Straße mit der L450 und an der Einmündung der Straße Zu den Brücken in die L450, dem sogenannten Kalten Timpen, entstehen. „Mit diesen Maßnahmen wollen wir Tempo herausnehmen und unser Dorf gewissermaßen entschleunigen“, führen die CDU-Vertreter aus. Die Vorhaben könnten im Rahmen der Sanierung der Landesstraße realisiert werden. bus

Pohl, Straub und Wilharm-Lohmann kandidieren auch für den Stadtrat. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr