Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
„Ehemalige Märchensänger“ werden immer mehr

Achum / Ehemalige Märchensänger „Ehemalige Märchensänger“ werden immer mehr

Der Vorstand des Vereins „Ehemalige Schaumburger Märchensänger“ hat mit den beiden Vorsitzenden Wolfgang Wicklein und Remon Sperr 26 Mitglieder und einige Gäste zur Versammlung im Achumer „Meierhof“ begrüßen können, unter ihnen auch Kassenwart Klaus-Dieter Sperr und Thorwald Hey als Beisitzer der im Jahr 2007 von 18 Personen gegründeten Gemeinschaft.

Voriger Artikel
Volles Haus
Nächster Artikel
Brand schnell unter Kontrolle

Wolfgang Wicklein (v.l.), Klaus-Dieter Sperr und Remon Sperr am Vorstandstisch.

Quelle: hv

Achum. Im Jahresbericht von Wicklein ist deren Anwachsen auf nunmehr 80 Damen und Herren herausgestellt worden, zudem die Registrierung von 600 ehemaligen Chorkindern in seinem Chronikbuch.

 Neuzugänge hat es nach dessen Statistik im Vorjahr und in 2013 jeweils 23 gegeben. Damit gehören jetzt 58 weibliche und 22 männliche Ehemalige zum Verein. Etliche sind davon immer bei den gebotenen Klönnachmittagen und Stammtischen präsent gewesen.

 Bemängelt wurde die oftmals nicht erfolgte Ummeldung von Mitgliedern nach deren Wohnungswechsel, aber auch das Fehlen von deren E-Mail-Adressen.

 Nach der Ausgabe des Vereins-Rundbriefs 2013 und nach der Entlastung des Kassenführers sind Andrea Franke und Renate Schütte, Letztgenannte als Gastgeberin im „Meierhof“, zu Kassenprüfern ernannt worden. Außerdem ist die gute Vorstandsarbeit gelobt und ausführlich auf das traditionelle Pfingsttreffen der „Ehemaligen Märchensänger“ im kommenden Jahr hingewiesen worden, sollen doch vom 6. bis zum 8. Juni unter anderem ein Konzert zum 65. Chorgeburtstag und ein Treffen der früheren Sängerschar mit Geselligkeit und Frühstück im „Edith-Möller-Haus“ veranstaltet werden.

 Breiten Raum hat auch die Rückschau auf die diesjährige Fahrt des momentanen Konzertchors der Märchensänger vom 7. bis zum 11. Juli nach Llangollen in Wales eingenommen. Von Wolfgang Wicklein und Gudrun Wuttke, der heutigen Managerin des Chores, begleitet, haben die Obernkirchener Inge Völkening und Ursel Gausmann, als Chorkinder beim Internationalen Musical Eisteddfod 1953 aktiv, ihre Gesangserfolgstätte auf eigene Kosten besucht, hatten die Märchensänger dort doch beim Gesangswettbewerb 1953 den 1. Preis gewonnen (wir berichteten) und zudem den heutigen Welthit „Mein Vater war ein Wandersmann“ („Happy Wanderer“) in Rundfunk und Fernsehen bekannt gemacht.

 Ein Thema der Vorstandsrückschau war aber auch der Besuch der englischen Fernsehproduktionsfirma „Rondo“ Mitte Juni 2013 in Bückeburg und Obernkirchen. Es waren dabei immerhin vom britischen BBC Bildaufnahmen für die Ausstrahlung in England und Wales an der Tagesordnung. Ein Artikel zum 60. Jahrestag des Llangollen Musical Eissteddfod ist deshalb am 11. Juli dieses Jahres in unserer Zeitung erschienen.

 Eine Diashow mit Aufnahmen der im Jahr 1963 durchgeführten Konzertreise der Märchensänger nach Südamerika und der gezeigte Auftritt des Nachwuchschors beim ARD-„Musikantenstadl“ mit Andy Borg im September des Vorjahrs in Krefeld ist bei Sitzungsende mit Applaus bedacht worden.  hv

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg