Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Ortsteile Ein Dorfladen für Meinsen-Warber?
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Ortsteile Ein Dorfladen für Meinsen-Warber?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 23.04.2018
Engagieren sich: Andreas Paul Schöniger (links) und Ortsbürgermeister Dieter Wilharm-Lohmann (rechts) mit Referent Günter Lühning. Quelle: gn
Anzeige
MEINSEN-WARBER

Ortsbürgermeister Dieter Wilharm-Lohmann und Andreas Paul Schöniger vom Ortsrat hatten dazu eingeladen und wollten deutlich machen, dass man sich nicht mit der Unterversorgung im Lebensmittelbereich zufriedengeben muss.

Lühning betreibt seit 17 Jahren erfolgreich einen Dorfladen in Otersen bei Walsrode. In launigen Worten erklärte er, wie der ländliche Raum nach und nach ausblutet: „Zuerst macht die Post dicht, danach geben Sparkasse oder Volksbank ihre Filialen auf, der Lebensmittelmarkt schließt, weil er sich nicht mehr rentiert. Und zum Schluss hört auch noch der Dorfarzt aus Altersgründen auf und findet keinen Nachfolger“, so Lühning.

Die 500 Einwohner des Ortes Otersen wollten keine acht Kilometer zum Einkaufen fahren. Es bildete sich eine Initiative, die einen Dorfladen von Bürgern für Bürger einrichten wollte. Dieser läuft seit Jahren erfolgreich. Im Konzept geht es nicht nur um das Einkaufen vor Ort. Es gehört immer auch ein Café dazu als kommunikativer Treffpunkt.

Lühning erläuterte, dass man sich einen modernen Dorfladen nicht als einen Tante-Emma-Laden aus der guten alten Zeit vorstellen dürfe. Vielmehr habe man es mit einem Markt zu tun, der zwischen 1500 und 3000 Artikel anbiete. Zweimal in der Woche werde frische Ware geliefert. Hinzu kämen eine Bäckerei, ein Fleischer, ein Käseanbieter, viele regionale Anbieter mit Spargel, Honig oder Bio-Gemüse. Dazu gesellen würden sich noch Dienstleister wie die Post-Agentur, ein Paket-Shop, Frisör sowie eine Lotto-Annahmestelle.

Arbeitsgruppe angestrebt

Dieses Modell, von zahlreichen Bürgern aus Otersen auf die Beine gestellt, funktioniert mit viel ehrenamtlichem Arbeitseinsatz. Es sind im Laden aber auch einige Frauen aus dem Ort als Teilzeitkraft eingestellt. Die Preise der Lebensmittel seien nicht höher als in den Supermärkten in der Stadt. „Dieses Gemeinschaftsprojekt hat das Wir-Gefühl der Bewohner enorm verbessert“, so Lühning. Laden und Café seien sozialer Treffpunkt im Ort geworden. In Deutschland gibt es inzwischen mehr als 200 Dorfläden, in Niedersachsen 22.

Bürgermeister Dieter Wilharm-Lohmann könnte sich vorstellen, dass die 1520 Bürger aus Meinsen-Warber auch für ein solches Projekt zu begeistern sind. Schöniger hat sich den Bürger-Laden vor Ort angesehen und zeigt sich sehr beeindruckt. Wilharm-Lohmann und Schöniger ist jedoch klar, wie viel Arbeit und Planung die Umsetzung mit sich bringt. Das gehe nur mit einem festen Stamm engagierter Bürger, die sich aktiv beteiligen, sagten sie. Dazu gehöre auch die finanzielle Anschub-Unterstützung mit Anteilsscheinen der Einwohner.

Für die weitere Planung des Dorfladens wurde an diesem Abend eine Liste ausgelegt – zum Eintragen, wer in einer Arbeitsgruppe mitarbeiten würde. Die Zuhörer standen der Idee, in Meinsen-Warber wieder einen Dorfmittelpunkt mit Lebensmittelladen zu bekommen, insgesamt positiv gegenüber. Etliche trugen gleich vor Ort ihre Namen in die Liste ein. gn

Anzeige