Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ein Fest für alle Generationen

Scheie Ein Fest für alle Generationen

Die Wettervorhersagen hatten sich mit Unwetter- und Sturmwarnungen für Sonntag überschlagen. Insofern sind die Scheier mit ihrem Ahnebeier mit einem blauen Auge davongekommen. Zwar war es bei 16 Grad Celsius eher ungemütlich, dafür blieb man aber weitestgehend von Regenschauern verschont.

Voriger Artikel
„Mutproben“ mit und ohne Grusel
Nächster Artikel
Ort zum Vorzeigen und Wohlfühlen

Beim Erntefest in Scheie fliegen die roten Röcke.

Quelle: mm

Scheie. Die Trachtengruppe Scheie hat ein tolles Erntefest gefeiert. Am Sonnabendabend waren mehr als 400 Besucher zu einem Tanzabend ins Festzelt gekommen. Sie haben sich von „Wendy’s Band“ und DJ Cäsar zu den Hits der siebziger bis neunziger Jahre auf die Tanzfläche locken lassen.

 Am Sonntagvormittag wurde das Fest mit dem traditionellen Katerfrühstück im Festzelt fortgesetzt. An der Veranstaltung für die ganze Familie haben etwa 150 Personen, vom Kleinkind bis zu den Großeltern, teilgenommen. Ihnen hat die Schlachteplatte geschmeckt, und Reinhard Peter hat sie mit der amerikanischen Versteigerung einer Erntekrone, geschmückt mit Brot, Wurst und einer Flasche Korn, bestens unterhalten. Letztlich sind so 150 Euro zur Finanzierung des Erntefestes in die Kasse gekommen.

 Während im Festzelt nachmittags Kaffee und Kuchen zu nostalgischen Preisen angeboten wurden, zog der Treckerumzug mit elf Erntewagen durch das Dorf. Tanzstationen wurden auf dem Zimmermannsplatz, auf dem Rethof, bei der „Schraub-Bar“ und auf Meier’s Hof eingelegt. Gegen 17 Uhr erfolgte die Rückkehr zum Festzelt.

 Der stellvertretende Vorsitzende der Scheier Trachtengruppe, Dennis Wilharm, konnte als Ehrengäste Bückeburgs stellvertretenden Bürgermeister Horst Schwarze, Ortsbürgermeister Friedrich Meyer und Pastor Jan-Uwe Zapke sowie die Trachtengruppen und Dorfjugend-Gruppen aus Meinsen-Warber, Nammen, Heeßen, Frille, die Schaumburger Auslese, den Schützenverein Scheie, „die mit dem Leiterwagen“ und die Pferdefreunde Nottmeier aus der Kornmasch begrüßen.

 Zum inzwischen 15. Mal war „Mae“ aus Sussex von England zum Erntefest angereist. Sie war einmal mit ihrem Tanzklub vor Ort und bleibt Scheie seit diesem Zeitpunkt treu. Die Freunde aus dem bayerischen Denkendorf haben am Erntefest teilgenommen und haben Schuhplattler gezeigt. Rudi Dietz, der Vorsitzende des 6000 Mitglieder zählenden Donau-Gau-Trachtenverbandes, hat dem Scheier Trachtengruppen-Vorsitzenden Dirk Schmöe ein Buch über Trachten überreicht und im Gegenzug eine Kiste Schaumburger Landbier erhalten.

 „Mach’s Maul auf, hau voll drauf und hör bald auf“, zitierte Jan-Uwe Zapke Martin Luthers Gedanken zu den Anforderungen an eine Rede. Es sei eine Freude, so der Pastor, bei dieser Veranstaltung alle Generationen anzutreffen. Das gebe es nur bei einem Erntefest. Vor zwei Jahren habe er noch mittanzen müssen; insofern freue er sich, wegen der Taufe eines Kindes vorzeitig gehen zu müssen. „Feiern und dankbar sein, sind Fremdworte geworden“, bedauerte Zapke. Gesund zu sein und etwas zu essen zu haben sei fast alles im Leben – alles andere sei Luxus.

 „Es ist ein wunderschöner Anblick, Euch mit Euren bayerischen Freunden einmarschieren zu sehen“, meinte Horst Schwarze. In Scheie sei man nicht nur Mitglied in der Trachtengruppe, sondern auch im Schützenverein und in der Feuerwehr, und natürlich seien alle beim Erntefest dabei. „Ihr seid ein toller Gastgeber“, lobte Schwarze.

 Ortsbürgermeister Friedrich Meyer erinnerte an die Gründung der Trachtengruppe vor 40 Jahren. „Wir wollen nach langer Pause wieder ein Erntefest feiern“, hatten zwölf Männer 1972 beschlossen. Ein Jahr später hätten die Frauen die Initiative ergriffen. In beiden Jahren sei sogar Geld für eine Nachfeier übrig geblieben. Seit der Gründung der Trachtengruppe sei jedes Jahr ohne Unterbrechung („eine reife Leistung“) ein Erntefest gefeiert worden. Früher, so Meyer, habe man die Festumzüge durch das ganze Dorf zu Fuß erledigt. Scheie sei auch der Erfinder der Erntewagen mit Dach gewesen. „Die Trachtengruppe ist ein gut aufgestellter Verein, der für die Zukunft gut gerüstet ist und auch immer soziales Engagement gezeigt hat“, betonte Meyer.

 Gudrun Harting und Achim Koch haben in ihrer Ernterede an lustige Ereignisse des letzten Jahres erinnert. „Messer, Gabel, Schere und Licht sind für den kleinen Siggi nichts“, meinten die beiden. Zudem haben sie die Erfahrung gemacht, „dass Holen und wieder Zurückbringen für einen auch zu viel ist.“

 Mit „Maike“ und „Windmühle“ haben die Trachtentänzer die Tanzvorführungen begonnen. Während eines Marsches mit Musik durch das Dorf hat Dirk Schmöe kurz nach Mitternacht bekannt gegeben, dass Ilona und Rainer Tänzer das neue Erntebauernpaar für das nächste Jahr ist. Mit einem Eieressen ist bei ihnen das Schaer Ahnebeier zu Ende gegangen.mm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg