Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Erst ab 16: Gruseln in der Mühle

"All Hallows‘ Eve" in Kleinbremen Erst ab 16: Gruseln in der Mühle

Dieses Dorf ist der reinste Horror. Viele sprechen den Namen nur hinter vorgehaltener Hand aus, um sich anschließend zu bekreuzigen: Kleinenbremen.

Voriger Artikel
Motivation zum Weitermachen
Nächster Artikel
Interessenten müssen sich gedulden

Kreaturen der Nacht an Halloween: Svenja Moser trägt zur Sicherheit eine Zwangsjacke, Sarah Mosers rote Augen verheißen nichts Gutes, Yvonne Schneider hatte einen tödlichen Unfall.

Quelle: ly

KLEINENBREMEN. Im dortigen Besucher-Bergwerk gibt es beispielsweise ein Tor zur Anderswelt, in der schauerliche Gestalten ihr Dasein fristen. Schon bald werden diese Kreaturen die dunkle Grube verlassen und an einem anderen Ort ihr Unwesen treiben, der am Fuße jener Stollen liegt: Hartings Mühle.

Dass es dort spukt, weiß in Kleinenbremen jedes Kind. Ausgerechnet in der mehr als 200 Jahre alten Wassermühle beginnt am Freitag, 28. Oktober, um 19 Uhr „All Hallows‘ Eve“, eine Lesung schauriger Geschichten – natürlich bei Kerzenlicht. Künstler der Projektgruppe „Kultur und feines Mehl“ werden das Publikum an jenem Abend, einer der „Unruhenächte“ vor Allerheiligen, mit Geschichten und Moritaten auf Halloween einstimmen. Besonders zum Fürchten sind drei junge Schauspielerinnen: Die Figur von Yvonne Schneider hatte einen tödlichen Unfall, zu erkennen an blutigen Wunden im Gesicht. Svenja Moser trägt zur Sicherheit eine Zwangsjacke. Und bei Sarah Moser erkennt man schon an den roten Augen, wovon sich die Vampirdame ernährt: Menschenblut. „Zuhörer, die sich der Gruselstimmung entsprechend kleiden wollen, sind gern gesehen“, ermuntert Norbert Gerntrup von der Projektgruppe die Besucher.

Als ob all das nicht schon gruselig genug wäre, wird Hobby-Müller Werner Wippermann vom Heimatverein auch noch dafür sorgen, dass es im Gebälk knirscht, indem er die Mühlentechnik zum Laufen bringt. Kein Wunder also, dass die Veranstaltung „für Zuhörer unter 16 Jahren nicht geeignet“ ist, wie es in der Einladung heißt.

Die Mühle liegt übrigens in einem verwunschenen Tal. Aber das nur am Rande. „Kultur und feines Mehl“ gehört zur Tanz- und Trachtengruppe des TuS Kleinenbremen. Mit im Boot ist bei „All Hallows‘ Eve“ zum zweiten Mal der Lütkenbremer Heimatverein. Der Vorverkauf beginnt am Montag (17. Oktober) in der Postagentur I.N. Bückeburger Straße 5. Wer am 28. Oktober dabei sein will, sollte sich beeilen, denn die Zahl der Plätze ist begrenzt. Theoretisch gibt es auch Karten an der Abendkasse (Einlass ab 18.30 Uhr). Der Eintritt kostet vier Euro. ly

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg