Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Ortsteile Gemeinsam schmeckt es besser
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Ortsteile Gemeinsam schmeckt es besser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 20.01.2017
In Feierstimmung: Die Gäste lassen sich das Bier und den Grünkohl schmecken. Auch Reiner Walter (von links), Gastgeber Martin Brandt und Bodo Schütte feiern ausgelassen mit. Quelle: Habedank
Bückeburg

Grünkohl und Bregenwurst, Kassler und Rauchenden nebst Petersilienkartoffeln und – wer es besonders deftig liebte – mit Bratkartoffeln haben sich die Teilnehmer am fröhlichen Herrenabend eine solide Grundlage für einen stimmungsvollen Abend geschaffen.

„Es ist guter Brauch in Bückeburg geworden, dass das neue Jahr erst dann richtig losgeht, wenn im Rathaussaal der Grünkohl auf den Tisch kommt. Heute ist es wieder soweit“, begrüßte Stadtmajor Martin Brandt die Festgesellschaft. Der Bückeburger freute sich über die große Resonanz an dem Abend und ganz besonders über Gäste aus der holländischen Partnergemeinde Zuidplas – das Nieuwerkerker Rott. Die Besucher hätte den längsten Anreiseweg aller Gäste nicht gescheut, um mitzufeiern.

Traditionell pflege man eine enge Beziehung zur Bundeswehr am Standort, die sich in vielfältigen gemeinsamen Aktivitäten ausdrücke, so Brandt. Der Stadtmajor: „Ich freue mich über eine starke Delegation von Soldaten des Standortes Bückeburg.“

Gemeinsam feiern und gemeinsam etwas Gutes tun. Der Verein Bürgerbataillon Bückeburg stehe für gelebte bürgerschaftliche Solidarität. Vor einigen Jahren habe man die „Aktion Kinderhilfe“ ins Leben gerufen. Mit dem Projekt sollen Kinder aus sozial schwächeren Familien unterstützt werden. Man bewerkstellige dies in enger Kooperation mit den Kindergärten und Grundschulen vor Ort. Brandt rief die Saalgäste auf: „Bitte, helfen Sie uns auch heute Abend, dieses Projekt fortzuführen. Es ist schwer zu akzeptieren, wenn es Kindern an der richtigen Kleidung oder an geeigneten Schulutensilien fehlt.“ Und auch dieses Jahr kamen die Gäste dem Aufruf von Brandt nach und spendeten stolze 1840 Euro.

Alsdann wünschte sich Brandt: „Wir wollen gemeinsam einen fröhlichen und ungezwungenen Abend verbringen. Wir wollen uns gegenseitig besser kennenlernen und auf diesem Wege etwas für ein freundschaftlicheres und an persönlichen Beziehungen reicheres Miteinander in unserer Gesellschaft tun.“ Dieser Wunsch ging auch in Erfüllung. Die Männer netzwerkten, was das Zeug hält – selbstverständlich, nachdem sie sich mit Grünkohl, Fleisch, Kartoffeln und dem einen oder anderen Bier gestärkt hatten.sk