Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Ortsteile Genossen knapp bei Kasse
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Ortsteile Genossen knapp bei Kasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.02.2016
Karsten Becker (links) und Matthias Knickrehm (fünfter von links) würdigen die Verdienste von Dieter Everding (von links), Marc Everding, Johannes Malsch, Reinhard Luhmann, Heide Everding und Erich Ostermeier. Quelle: bus
Anzeige
Evesen

Luhmann (stellvertretender Vorsitzender) und Wilharm (Schriftführer) verblieben in ihren Positionen, Gransee ersetzte als Kassenwart den verstorbenen Rainer Müller. Als Beisitzer stehen dem Vorstand Anette Lichtenberg, Jörn Malsch, Horst Schwarze, Wolfgang Voigt und Thomas Wagener zur Seite. Knickrehm und Luhmann vertreten die Interessen der Eveser Genossen bei der für Freitag, 29. April, anberaumten Wahlgebietskonferenz. Ersatzdelegierte sind Schwarze und Gransee.

 Da in der Kasse des Ortsvereins aktuell ein Defizit von rund 130 Euro vorzufinden ist und der Gesamtbestand mit rund 700 Euro ebenfalls ein wenig zu wünschen übrig lässt, kündigte Luhmann (der die Kasse kommissarisch geführt hatte) für den bevorstehenden Kommunalwahlkampf eine im Vergleich zu zurückliegenden Kampagnen stärke finanzielle Beteiligung der Kandidaten an. „Normalerweise benötigen wir insgesamt etwa 1000 Euro“, erläuterte Luhmann. Und da der Ortsverein keine Schulden machen wolle, sei ein tieferer Griff als bisher in die Privatschatullen unumgänglich.

 Bei den von Knickrehm und dem Landtagsabgeordneten Karsten Becker vorgenommenen Ehrungen langjähriger Parteimitglieder standen Dieter Everding, Luhmann, Johannes Malsch und Erich Ostermeier im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Das Quartett hält der SPD seit jeweils vier Jahrzehnten die Treue. Auszeichnungen für 25-jährige Treue gingen an Heide Everding, Anette Lichtenberg, Steffi Luhmann und Inge Luhmann. Marc Everding und Holger Riensche haben das sozialdemokratische Parteibuch vor einem Jahrzehnt erhalten. bus

 Becker rief das große Engagement der Eveser Genossen und deren Streitbarkeit in Erinnerung. „Hier gab und gibt es bekanntermaßen immer streitbare Geister“, gab der Abgeordnete zu verstehen. Das sei positiv zu verstehen. Die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten eines ständigen Austausches der Argumente stellten fraglos eine Bereicherung dar. Und: „Man wächst dadurch auch intellektuell.“ bus

Anzeige