Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Heimat per Fahrrad erkundet

Meinsen/Warber / Ortsbesichtigung Heimat per Fahrrad erkundet

Wesentlich mehr Teilnehmer als ursprünglich kalkuliert haben an der vom Ortsrat Meinsen-Warber veranstalteten Ortsbesichtigung teilgenommen.

Voriger Artikel
Auf dem Weg an die Spitze
Nächster Artikel
Kaputt vom vielen Lachen

Dieter Wilharm-Lohmann (vorne, r.) fährt an der Spitze des mehr als 60 Teilnehmer umfassenden Fahrrad-Pulks.

Quelle: bus

Meinsen/Warber. „Wir hatten zunächst knapp 40 Anmeldungen, schließlich haben aber mehr als 60 Einwohner unsere Einladung angenommen“, erklärte Ortsbürgermeister Dieter Wilharm-Lohmann. „Das ist super gut gelaufen.“

Die in diesem Jahr von Wilharm-Lohmann, Sabine Claes und Uwe Heidelmann ausgetüftelte Fahrrad-Tour führte – ausgehend vom Treffpunkt an der Sparkassenfiliale – zunächst zum Fasanenhof, wo Hans-Dieter Lichtner den Gästen interessante Details aus Geschichte und Gegenwart des idyllisch gelegenen Anwesens vor Augen führte.

Die 1634 erstmals urkundlich erwähnte Hofstätte war lange Zeit Domäne des Bückeburger Adelshauses. Seit einigen Jahrzehnten befindet sich das Areal im Privatbesitz einer vielköpfigen Hofgemeinschaft. Bei prächtigem Herbstwetter schlossen sich die Stationen Spielplatz „Zwischen den Wegen“, Achumer Feld, Lange/Apking in Echtorf und Bengs in Warber an. Auf dem Spielplatz machte Wilharm-Lohmann auf die vor einem Jahr im Gedenken an den früheren Ortsbürgermeister Rudi Beier gepflanzte Rotbuche aufmerksam. Der Baum soll eine Erinnerungstafel erhalten. Im Achumer Feld trafen die Radler in Höhe des früheren Offizierskasinos auf Achums Ortsvorsteher Gerhard Schöttelndreier, der die Teilnehmer mit einigen Spirituosen erfreute.

In Echtorf stand die Besichtigung des Hauses der Familie Lange/Apking auf dem Programm. Das 1563 errichtete und nun komplett sanierte Gebäude und dessen Bauerngarten beeindruckten die Gäste ungemein. „Traumhaft schön, hier würde ich auch gerne wohnen“, meinte eine Besucherin. Bei Patrick Bengs rückten Produkte des technischen Modellbaus in den Mittelpunkt des Interesses. Bengs gilt als Spezialist für Materialbausätze zum Thema Flammenfresser, Stirlingmotor und Dampfmaschine.

„Das war für uns eine richtige Entdeckung, viele wussten gar nicht, dass es so etwas bei uns gibt“, erläuterte Wilharm-Lohmann, dessen besonderer Dank der Straßengemeinschaft Horstweg galt, die auf dem Anwesen der Familie Claes einen zünftigen Abschluss der mehrstündigen Rundreise vorbereitet hatte. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg