Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Ortsteile Jugendliche Frische sorgt für Aufbruchstimmung
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Ortsteile Jugendliche Frische sorgt für Aufbruchstimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 19.04.2011
Axel Wohlgemuth (links) und Thorwald Hey (rechts) nehmen die Eveser Kandidaten Sarah Rödenbeck (von links), Rouven Laue, Cord Siekmeier, Thorsten Lukaszyk und Horst Sorban in die Mitte. © bus
Anzeige

Evesen (bus). Dabei äußerte sich Cord Siekmeier, der derzeit allein die Interessen der CDU im Lokalparlament der früheren Großgemeinde vertritt, zuversichtlich, das christdemokratische Kontingent im Herbst erhöhen zu können. „Ich möchte, dass wir wie stets in den zurückliegenden Jahrzehnten wieder zu dritt im Ortsrat sitzen“, gab Siekmeier die Richtung vor.

Für einen Einzelstreiter gestalte sich die Durchsetzung eigener Vorstellungen „immer ein wenig schwierig“, gab der Betriebswirt und Nebenerwerbslandwirt zu verstehen. Der Optimismus der Eveser Christdemokraten gründet nicht zuletzt auf dem für Schaumburger Verhältnisse bemerkenswert niedrigen Altersdurchschnitt ihrer Bewerber. Mit Siekmeier (36), Sarah Rödenbeck (25), Rouven Laue (30) und Thorsten Lukaszyk (28) tritt ein Quartett an, dem jugendliche Frische in keiner Weise abgesprochen werden kann.

Dass der 70-jährige Horst Sorban, der bis vor einem Jahr der Unabhängigen Wählergemeinschaft angehörte, das Durchschnittsalter ein wenig anhebt, vermochte die Aufbruchstimmung im „Eveser Krug“ nicht zu mindern. Sorban ist derzeit ebenso parteilos wie Rödenbeck und Lukaszyk.

Bei der Vorstellung präsentierte das Quintett unterschiedliche Interessenschwerpunkte. Für Rödenbeck (Erzieherin im Haus des Kindes, Jugendwartin der Feuerwehr Evesen) steht das Thema „Pausenhalle für die örtliche Grundschule“ obenan, für Laue (selbstständiger Chemiker) das Thema Umwelt. Lukaszyk (selbstständiger Parkettleger, stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Evesen) engagiert sich, um eine Verbesserung der Ortsratsarbeit herbeizuführen.

„Ich bin mit der bisherigen Arbeit des Gremiums und seinen Schnellschüssen etwas unzufrieden“, merkte er an. Sorban (selbstständiger Rentner) will „wieder mitmischen“ und sich für die Anschaffung eines Notarztwagens stark machen.
Im Anschluss an die Kandidatenvorstellung erörterten die knapp 30 Frühschoppenteilnehmer allgemeine Angelegenheiten aus den Ortsteilen Röcke, Petzen, Evesen, Berenbusch und Nordholz. Darüber hinaus ging es um die Problematiken Hochwasser, Baugebiete, Grundschul-Pausenhalle, DSL-Versorgung und Dorfverschönerung.

Als zusätzliche Ansprechpartner standen den Fragenden Thorwald Hey (Stadtverbandsvorsitzender der CDU) und Axel Wohlgemuth (Vorsitzender der CDU-Fraktion im Stadtrat) zur Verfügung. Wohlgemuth lud die Besucher zu einem unverbindlichen Kennenlernen der kommunalen Politik ein. „Wer einmal in die Fraktionsarbeit reinschnuppern möchte, hat dazu an jedem ersten Donnerstag und jedem dritten Montag im Monat Gelegenheit.“

Anzeige