Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Keine guten Zeiten

Rusbend Keine guten Zeiten

Im Ortsrat Rusbend ist heftige Kritik gegen Teile der Stadtverwaltung laut geworden. Die Zusammenarbeit gestalte sich „oft schwierig“: Fragen zu Sachverhalten würden häufig nicht beantwortet, Rückmeldungen gebe es nur selten, gab Ortsbürgermeister Andreas Struckmann im Namen des gesamten Ortsrates zu verstehen.

Voriger Artikel
Live aus dem Berg
Nächster Artikel
Unbekannte erschießen Katzendame Niki

Seit 2010 Thema im Rusbender Ortsrat: der Landesstraßengraben in Höhe der Einmündung des Töpferwegs.

Quelle: bus

Rusbend. Die Lokalpolitiker hofften, dass sich in dieser Beziehung etwas ändere. „Ansonsten sehe ich keine guten Zeiten auf uns zukommen“, betonte Struckmann.

 Ihren Unmut machten die Rusbender unter anderem an der Causa „Gehweg Deinser Straße“ fest. Im März dieses Jahres habe Baubereichsleiter Jörg Klostermann eine Realisierung für 2016 in Aussicht gestellt. Jetzt fänden sich diesbezügliche Ansätze erst im Haushalt 2018. „Ich bin enttäuscht“, sagte Struckmann. Zumal seinen Informationen zufolge für das auf rund 230000 Euro kalkulierte Vorhaben derzeit noch Fördermöglichkeiten bestünden.

 Darüber hinaus sollten zeitnah erste Gespräche mit den Grundeigentümern geführt werden, um den zu tätigenden Grunderwerb zu ermitteln. Der Ortsrat votierte einstimmig dafür, die Kosten für die Planung des Weges in den aktuellen Etat aufzunehmen.

 Keinerlei Fortschritt erkannte Struckmann auch beim Themenbereich „Grabenräumung an Landesstraßen“. Dabei geht es dem Ortsrat vor allem um die Situation an der Rusbender Straße (Landesstraße 450) in Höhe der Einmündung des Töpferweges und im jenseits des Schaumburger Waldes gelegenen Ortsteils Hackshorst. „Das ist ein altes Problem und seit 2010 Thema im Ortsrat“, verdeutlichte der Ortsbürgermeister. Seitdem sei es noch nicht einmal möglich gewesen, die Zuständigkeiten zu klären.bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg