Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kyffhäuser vor Verbandswechsel?

Probleme Kyffhäuser vor Verbandswechsel?

Eine für Sonnabend, 6. August, ins Hotel Hartmann in Wietzendorf (Landkreis Heidekreis) einberufene außerordentliche Hauptversammlung könnte dem Deutschen Kyffhäuserbund einige Probleme bereiten.

Voriger Artikel
Röcker in Namur
Nächster Artikel
Spiegel statt Schaufenster

 BU: Der Vorsitzende der Kameradschaft Meinsen-Warber, Andreas Paul Schöniger (links), und dessen Amtsvorgänger Ludwig Pohl.

Quelle: bus

Meinsen/Warber. Die Zusammenkunft wurde mit dem Ziel organisiert, den Austritt des niedersächsischen Landesverbandes aus dem Dachverband zu beschließen. Ob die Delegierten dem Vorschlag des Vorstandes folgen, ist, legt man die jüngste außerordentliche Versammlung der Kameradschaft Meinsen-Warber zugrunde, ungewiss. Während dieser knapp vier Stunden dauernden Zusammenkunft wurde kein Beschluss gefasst.

 Hintergrund der Austrittsabsichten ist eine vom Bundesverband beschlossene Beitragserhöhung, die vom niedersächsischen Verband und dessen Kreisvorsitzenden unter anderem wegen offener Fragen in der Kassenführung nicht mitgetragen wird. Zudem wurde ein in diesem Zusammenhang gestellter Antrag der Niedersachsen als „satzungswidrig“ abgelehnt. Das wollen diese nicht hinnehmen.

 Als Alternative zum Kyffhäuserverbund schlägt der Landesvorsitzende Joachim Stemme (der zugleich dem Kreisverband Schaumburg und der Kameradschaft Rehren vorsitzt) die Bayrische Soldaten- und Kameradschaftsvereinigung e.V. vor.

 „Ich mache den Wechsel nach Bayern nicht mit“, bezog Meinsen-Warbers Ehrenvorsitzender Ludwig Pohl zu der Angelegenheit eindeutig Stellung. „Wir müssen darauf achten, dass unser Vermögen erhalten bleibt und unsere Räumlichkeiten nicht den Bach runter gehen.“

 Der Vorsitzende Andreas Paul Schöniger appellierte an die Offenheit des Landesvorsitzenden: „Alles muss auf den Tisch, es darf nichts verschleiert werden.“ Der Landesverband solle seine laufenden Ausgaben transparent offen legen, einen Finanzplan 2017/2018 aufstellen und Einsparpotenziale prüfen.

 Stemmes Ausführungen gemäß verfügt der Landesverband gegenwärtig über rund 4800, der Bundesverband über rund 23000 und die Bayrische Kameradschaftsvereinigung über rund 80000 Mitglieder. Dabei muss angemerkt werden, dass auf niedersächsischem Terrain mit den Vereinigungen Bremen-Weser/Ems, Niederelbe, Oldenburg und Südhannover-Braunschweig weitere Kyffhäuser-Organisationen existieren. Dem Kreisverband Schaumburg gehören die Kameradschaften Obernkirchen, Rehren, Rinteln, Steinbergen-Deckbergen, Minden und Meinsen-Warber an. Die Kyffhäuser in Meinsen-Warber zählen zurzeit 50 Mitglieder.

 Was die „Außerordentliche“ in der Lüneburger Heide letztlich beschließen wird, ist Schöniger zufolge derzeit noch überhaupt nicht abzuschätzen. Der Landesvorsitzende habe jedenfalls „gemerkt, dass in Meinsen-Warber noch viele Fragen offen sind, die nicht beantwortet werden konnten“.

bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg