Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als 100 Musiker erfüllen Wünsche

Meinsen/Warber / Maifest Mehr als 100 Musiker erfüllen Wünsche

Passables Wetter, prima Besuch und ein picobello komponierter Kapellen-Mix: Die jetzt 21. Auflage der Meinsen-Warberaner „Maiklänge“ hat einmal mehr alles gehalten, was die Freunde blasmusikalischer Leckerbissen sich von ihnen versprochen haben.

Voriger Artikel
Ungewöhnliches probieren im Kräutergarten
Nächster Artikel
Scheier Tradition stammt aus Ostfriesland

Die „Maiklänge“ stellen einmal mehr ihre große Anziehungskraft unter Beweis.

Quelle: bus

Meinsen/Warber (bus). Dabei hatte es am Morgen des Maifeiertages noch den Anschein gehabt, dass die Veranstalter der örtlichen Formationen Spielmannszug und Schalmeienkapelle diesmal Trübsal blasen müssten. Bis gegen 10 Uhr gaben Gewittergrollen und prasselnder Regen den Ton auf dem Festgelände der Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum vor. Als sich mittags die letzten Wolken verzogen, herrschte indes alsbald bei Organisatoren und Besuchern allenthalben eitel Sonnenschein.

Das mehr als sechs Stunden dauernde Vergnügen ließ in diesem Jahr sowohl die Liebhaber traditioneller Arrangements als auch diejenigen auf ihre Kosten kommen, denen der Sinn nach etwas modernerer Gangart und mehrstimmigem Chorgesang stand. In der Traditionsabteilung trafen die gastgebenden Musikanten und das Blasorchester „Die Lauenhäger“ den Geschmack des Publikums. Schalmeienkapelle und Spielmannszug stellten – mal getrennt und mal gemeinsam spielend – unter der Leitung von Alexander Köchling und Claudia Wacker ihr mittlerweile bemerkenswert sattelfestes Können unter Beweis. Die aus Lauenau angereisten Gäste (Stabführung: Thomas Payer) überzeugten vorwiegend mit Märschen und Polkas im Stil der Egerländer Musikanten, verdienten sich den Applaus des Auditoriums aber auch mit einigen Schlagern und Stimmungslieder-Potpourris.

„Die insgesamt rund 100 Musikanten und Vokalartisten haben mit ihren abwechslungsreichen Repertoires heute keinerlei Wünsche offen gelassen“, meinte Werner Winkelhake. Der Vorsitzende der Schalmeienkapelle hatte gemeinsam mit Hans-Jürgen Jehle (Ehrenmitglied des Spielmannszuges) die Veranstaltung eröffnet. Jehle und Karl-Heinz Blaume, beide vor mehr als zwei Jahrzehnten Gründungsmitglieder der „Maiklänge“, erhielten von Winkelhake und Wacker Anerkennungspräsente für ihr langjähriges Engagement im Organisationsteam.

Für den Gesamterfolg zeichnete erneut eine ganze Heerschar freiwilliger Helfer verantwortlich. Außer den Kameraden der Feuerwehr sowie Mitgliedern des FC Hevesen, der Trachtengruppe Meinsen-Warber und der Reservistenkameradschaft Meinsen-Warber-Rusbend halfen zahlreiche Privatpersonen, um an den Ständen und Theken die Versorgung der Gäste mit Speisen und Getränken sicherzustellen. Zudem erfreute sich die von Dietmar „Didi“ Ostermeier betreute „Kunterbunte Spielekiste“ im Kreis der jungen Besucher großer Beliebtheit. „Wenn Papa und Mama einmal ungestört die Musik genießen oder ein Bierchen trinken wollen, übernehmen wir gerne die Obhut des Nachwuchses“, merkte der viel beschäftigte Kinderanimateur an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg