Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neue Bauplätze: Anwohner in Sorge

Aufstellungsbeschluss gefasst Neue Bauplätze: Anwohner in Sorge

Die Pläne für weitere Bauplätze im Bereich Pfahlwinkel werden konkreter. Der Bau- und Planungsausschuss fasste jetzt den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan (B-Plan) „Pfahlwinkel Ost“.

Voriger Artikel
Polizei umstellt Tankstelle
Nächster Artikel
Baubeginn im Juli oder August

Die Ostseite der Straße Pfahlwinkel soll zunächst erst einmal bis zum Knick (Höhe des Autos) bebaut werden. Ein entsprechender B-Plan soll aufgestellt werden.

Quelle: kk

Röcke. Gleichzeitig nehmen die Sorgen der Anlieger zu: Kommt es zum Verkehrskollaps in ihrem Wohngebiet, reicht die Kanalisation noch aus?

Mit dem Aufstellungsbeschluss sind jetzt die Weichen für die Bauleitplanung gestellt. Die Festsetzungen sollen sich an denen des benachbarten Baugebietes „Auf dem Plasse“ orientieren, um ein einheitliches Siedlungsbild zu gewährleisten. Zunächst geht es um bis zu sieben Bauplätze an der Ostseite der Straße Pfahlwinkel zwischen Nordring und Plattenweg. Diese sollen zwischen 650 und 700 Quadratmeter groß und eingeschossig bebaut werden.

Ausweitung kontrovers diskutiert

Dieser Schritt ist im Zusammenhang mit der kontrovers diskutierten Ausweitung des Baugebietes „Auf der Höhe“ in Petzen in östlicher Richtung zu sehen, die sich an die neuen Bauplätze anschließen würde. Spätestens dort gäbe es Probleme mit der Anbindung. Ob die über die Petzer Straße und den Plattenweg, der nur für landwirtschaftliche Nutzung vorgesehen ist, erfolgen könnte, ist noch mehr als fraglich. Dafür wollen sich jedoch Ausschusschef Bernd Insinger und Evesens Ortsbürgermeister Horst Schwarze einsetzen.

Vor einem möglichen Verkehrskollaps in ihrem Wohnviertel fürchten sich Anlieger des Viertels, die ihre Bedenken auch im Bauausschuss vortrugen. Diese appellierten an die Verantwortlichen, Durchgangsverkehr aus der Straße Pfahlwinkel herauszuhalten. Und: In die Planung müsste der gesamte Bereich einbezogen werden. Schon jetzt fließe „Auf der Höhe“ viel Verkehr – das auch noch sehr schnell. Ziel müsse aber eine Entschleunigung sein. Dazu gab es Ideen wie eine Sperre in der Mitte des Pfahlwinkels. Die Straße wäre dann vom Nordring und von der Eveser Straße nur noch als Sackgasse zugänglich.

Weiterer Unsicherheitsfaktor: Reicht die Kanalisation für die neuen Anforderungen aus? Diesbezüglich konnte Baufachbereichsleiter Jörg Klostermann die Anlieger aber beruhigen: Dieses Problem sei bekannt und werde bei weiteren Planungen berücksichtigt. Auch im Ortsrat Evesen sollte über das Thema diskutiert werden.

Die Ostseite der Straße Pfahlwinkel (rechts) soll zunächst erst einmal bis zum Knick (Höhe des Autos) bebaut werden. Ein entsprechender B-Plan soll aufgestellt werden.  kk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg