Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Ortsteile Neujahrsempfang bei Kaffee und Krapfen
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Ortsteile Neujahrsempfang bei Kaffee und Krapfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 06.01.2016
Rund 120 Gemeindeglieder kann Pastor Ulrich Hinz (hinten) beim Neujahrsempfang der Kirchengemeinde begrüßen. Quelle: jp
Anzeige
Meinsen

„Eine tolle Resonanz“, befand der Seelsorger, der sich bei der Vorbereitung und Organisation des Empfangs im Gemeindehaus wieder auf zahlreiche fleißige und unermüdliche Hände aus der Gemeinde verlassen konnte.

 Aber auch sonst gibt es in der Kirchengemeinde Meinsen viele Gründe, optimistisch ins Jahr 2016 zu gehen. Die Gemeinde ist lebendig, die Aktivitäten sind vielfältig und finden in vielen Gruppen statt. Besonders froh ist Hinz über die rege Kinder- und Jugendarbeit: „Das gruppiert sich vor allem um die Aktivitäten unserer ehrenamtlichen Diakonin Anne Struckmann aus Rusbend und ist wirklich eine unserer ganz großen Stärken.“

 Dazu gibt es den Jugend-Mitarbeiterkreis, den Kirchenchor, die wöchentliche Krabbelgruppe und das alle drei Wochen stattfindende Bibelfrühstück. Sein 125-jähriges Bestehen wird im September der CVJM-Posaunenchor feiern – eine „enorm wichtige Säule in Sachen Kirchenmusik für die Gemeinde“, so Hinz.

 Auch die demografische Entwicklung gibt derzeit etwas weniger Anlass zur Sorge als sonst – im Gegensatz zu vielen anderen Kirchengemeinden in Deutschland. „Mit 1310 Gemeindemitgliedern haben wir zum Jahreswechsel nur ein Mitglied weniger als ein Jahr zuvor, sind also praktisch stabil, und das trotz der bekannten Entwicklung in der Alterspyramide.“

 Als Träger des Evangelischen Kindergartens will man sich 2016 an einem Qualitätssicherungsprozess beteiligen, um das Angebot der Einrichtung weiter zu verbessern und zu sichern. „Wir folgen da als kirchlicher Träger dem Beispiel vieler anderer Kindertagesstätten, indem wir uns zertifizieren lassen.“

 Kopfzerbrechen bereitet der Gemeindeverwaltung indes weiterhin die Trägerschaft für den Friedhof in Meinsen: „Wie die meisten anderen Gemeinden in dieser Situation beschäftigt uns ganz massiv die Frage, wie der Friedhof weiterhin wirtschaftlich betrieben werden kann.“

 Und dann richten sich natürlich auch in der Kirchengemeinde Meinsen bereits viele Augen auf das große Jubiläumsjahr 2017: Die evangelisch-lutherischen Christen in aller Welt feiern 500 Jahre Reformation. jp

Anzeige