Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Pott bleibt in Cammer

Ortsfeuerwehr Pott bleibt in Cammer

Das bemerkenswerte Leistungsvermögen der Nachwuchsabteilung hat bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Cammer den kräftigsten Applaus hervorgerufen. „Nach drei Titeln in Folge bleibt der Pott jetzt bei uns“, freute sich Jugendfeuerwehrwart Friedrich Hattendorf.

Voriger Artikel
Viele Aktive trotz großer Belastungen
Nächster Artikel
Ortsrat beantragt Entschlammung

Sönke Schillack (links) und Oliver Liese (von rechts) befördern Christian Schmidt und Johannes Säcker.

Quelle: bus

Cammer. Die bei Wettbewerben unter den Gruppennamen „Herr Nilsson“ und „Kleiner Onkel“ agierenden Cammeruner hatten bei den zurückliegenden drei Stadtmeisterschaften stets gewonnen.

40-jähriges Bestehen der Jugendfeuerwehr

Die von Hattendorf sowie von Lara-Marie Harting, Maik Stahlhut und Justin Wieggrebe betreute Truppe absolvierte 2016 34 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 356 Stunden allgemeine Jugendarbeit. Harting, Stahlhut und Wieggrebe (Einstiegslehrgang), Tobias Säcker (Sportlehrgang), Hannes Terner (Klettern) und Hattendorf (Erlebnispädagogik) bildeten sich fort. Die Jugendwehr feiert am 1. April 40-jähriges Bestehen mit einem Orientierungsmarsch und einem Fest.

Ortsbrandmeister Sönke Schillack freute sich über einige Aufnahmen auch aus dem Jugendbereich. Neu dabei sind Lara-Marie Harting und Christoffer Hake (aktiv) sowie Benedikt Wagemann und Karsten Bröker (fördernd). Übernommen wurden Lea Tönsing, Kevin Forbat, Martin Schillack, Theresa Oehmke und Celina Wieggrebe.

Großeinsatz im Mai

Der Ortsbrandmeister hob aus den rund ein Dutzend Einsätzen den 22. Mai 2016 hervor. „An dem Tag hatten wir bei einem Unwetter mit Hagel, Sturm und starkem Regen alle Hände voll zu tun“, so Schillack. „Zuerst wurden wir zur Firma Tönsmeier nach Berenbusch gerufen, aber bevor wir ausrücken konnten, mussten wir auf unserem Hof einen umgestürzten Obstbaum beseitigen, um überhaupt losfahren zu können.“ Anschließend mussten Straßen in Cammer geräumt und die Bückeburger Kameraden beim Räumen der B65 unterstützt werden.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister Oliver Liese sagte: „Ihr habt vorbildlichen Einsatz gezeigt und vor allem in der Jugendarbeit Hervorragendes geleistet.“ Darüber hinaus seien die Dienste in den Abteilungen Absturzsicherung, Höhenrettung, Bahnerdung und Einsatzleitwagen sowie in der am Mittellandkanal übenden Bootsgruppe herauszustellen.

Liese beförderte den Hauptfeuerwehrmann Christian Schmidt zum Löschmeister. Schmidt erhielt überdies eine Urkunde für zehnjähriges Engagement als Sicherheitsbeauftragter in der Feuerwehr-Unfallkasse. Johannes Säcker rückte zum Feuerwehrmann auf. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg