Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schwarze weitere fünf Jahre im Amt

Bürgermeisterwahl Schwarze weitere fünf Jahre im Amt

Der Ortsrat Evesen hat einen Ortsbürgermeister bestimmt. Und wie in den anderen Bückeburger Ortsteilen mit eigenen „Lokalparlamenten“ ging auch die Entscheidung in der aus Evesen, Petzen, Röcke, Beerenbusch und Nordholz bestehenden Großgemeinde ohne jegliche Probleme über die Bühne.

Voriger Artikel
Situation unbefriedigend

Dieter Everding (von links), Wilfried Wilharm, Reinhard Luhmann, Horst Schwarze, Jörn Malsch, Matthias Knickrehm, Cord Siekmeier und Steffen Schmöe bilden den Ortsrat Evesen. Auf dem Bild fehlt Wilhelm Klusmeier.

Quelle: bus

Evesen. Eindeutiges Votum aller anwesenden Stimmberechtigten: Horst Schwarze verbleibt für weitere fünf Jahre im Amt.

Schwarze, der auch im Bückeburger Stadtrat und im Kreistag mit Sitz und Stimme vertreten ist, war 1986 erstmals in den Ortsrat gewählt worden und hatte 2001 erstmals den Posten des Ortsbürgermeisters übernommen. Bei der Kommunalwahl im September dieses Jahres erzielte der Sozialdemokrat mit 967 Stimmen das mit Abstand beste Resultat. Bürgermeister Reiner Brombach würdigte das langjährige ehrenamtliche Engagement des gelernten „Postlers“ im Auftrag des Niedersächsischen Städtetages mit einer Ehrenurkunde.

"Größtmögliche Zusammenarbeit"

„Ich nehme die Wahl gerne an“, reagierte Schwarze auf die ungeteilte Zustimmung. Die zurückliegenden fünf Jahre seien wie im Flug vergangen. Er werde versuchen, auch die bevorstehenden fünf Jahre in größtmöglicher Zusammenarbeit „gut hinzukriegen“. Angesichts der zu bewältigenden Aufgaben werde sicher keine Langeweile aufkommen.

Einmütig bestätigt wurde außer Schwarze auch dessen Stellvertreter Wilfried Wilharm (SPD, Kommunalwahlstimmen: 254). Ein Novum für Evesen ist die Installierung eines zweiten Stellvertreters. „Wir sind so groß wie alle anderen Ortschaften zusammen und wollen möglichst alle Bürger einbinden“, begründete Reinhard Luhmann (SPD, 267 Stimmen) die Neuerung. Der Posten war gewissermaßen maßgeschneidert für den Christdemokraten Cord Siekmeier, der es beim kommunalen Urnengang auf bemerkenswerte 400 Stimmen gebracht hatte.

Außer Schwarze, Wilharm, Siekmeier und Luhmann gehören dem Ortsrat Dieter Everding (299), Jörn Malsch (237) und Matthias Knickrehm (55) für die SPD, Steffen Schmöe (71) für die CDU und Wilhelm Klusmeier (163) für Bündnis 90/Die Grünen an. Bei den Christdemokraten ersetzte Schmöe den zunächst nominierten Rouven Laue (88).

Parteipolitik spiele keine große Rolle

Laue, Wolfgang Voigt (SPD) und Björn Brocks (Bündnis 90/Die Grünen) wurden von Brombach offiziell verabschiedet. „Ihnen ist für Ihre maßgebliche Mitwirkung Dank abzustatten“, legte das Stadtoberhaupt dar. Wie auf die drei treffe auch auf alle anderen Mitglieder in den Ortsräten zu, dass sie das Interesse an dem von ihnen vertretenen Gemeinwesen in den Vordergrund ihres Engagements stellten. Parteipolitisch orientierte Ideologie spiele in den örtlichen Parlamenten zumeist eine nachgeordnete Rolle. „Fast alle Entscheidungen werden einstimmig getroffen“, betonte der Bürgermeister. Das stellten nicht zuletzt die aktuellen Ortsbürgermeisterwahlen unter Beweis. bus

Voriger Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg