Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Senioren werben für Anruf-Bus

Rusbend / Ortsratssitzung Senioren werben für Anruf-Bus

Die Mitglieder des Ortsrats Rusbend haben während ihrer jüngsten Sitzung umfangreiche Rückschau auf die im September absolvierte Ortsbegehung gehalten.

Voriger Artikel
Platz für drittes Windrad
Nächster Artikel
Schalmeien folgen Trachten

 Bei der Ortsbegehung erläutert Andreas Struckmann (rechts) Bückeburgs Bürgermeister Reiner Brombach den Fortgang der Baumaßnahmen.

Quelle: bus

Rusbend. Im Rahmen der in diesem Jahr per Fahrrad absolvierten Inaugenscheinnahme hatten die Teilnehmer in etlichen Ortslagen Handlungsbedarf signalisiert.

 Hauptanliegen der Einwohner waren Grabenräumungen und Grünpflege (Deinser Straße, Florianstraße, Töpferweg, Am Walde, Landesstraße 450). Darüber hinaus notierten sie Schäden an Radwegen und Straßen, eine defekte Brunnenüberdachung (Am Hilgenhop) und das Fehlen eines Papierkorbes (Meinser Kämpen). Andreas Struckmann erinnerte daran, dass einige der angesprochenen Punkte bereits seit mehreren Jahren vom Ortsrat moniert wurden. Zudem kündigte der Ortsbürgermeister an, die Begehung 2014 wie in den Vorjahren im kleinen Kreis veranstalten zu wollen. 2015 soll eine weitere Tour per Fahrrad organisiert werden.

 Mit Blick auf den Rusbender Teil des Stadthaushalts berichtete Kämmerer Reiner Wilharm den Lokalpolitikern von überwiegend gleichbleibenden Summen. Größere Investitionen (Ausbau Hafenstraße und Deinser Straße, Anschaffung eines Feuerwehrfahrzeugs) sind erst für die Folgejahre vorgesehen. Wie Struckmann in diesem Zusammenhang mitteilte, plant die Dorfverschönerungsgruppe, im kommenden Jahr erneut Maßnahmen in Eigenleistung zu erledigen.

 Unter dem Tagesordnungspunkt „Änderung der Beförderungsmöglichkeiten“ regte Seniorenkreissprecherin Marlies Spiehl die Installierung eines Anruf-Busses an. „Es geht hier um Beförderungsmöglichkeiten nicht nur für ältere Menschen, sondern für alle Generationen“, legte die Sprecherin dar. „Wir wollen die Mobilität allgemein erhöhen.“

 Die Realisierung könne allerdings nur über einen eingetragenen Verein und im Zusammenspiel mit den Ortsteilen Achum, Scheie, Meinsen-Warber und Cammer erreicht werden. „Wir hätten den Punkt nicht auf die Tagesordnung gesetzt, wenn wir dem Projekt nicht positiv gegenüber stünden“, signalisierte Struckmann Unterstützung.

 Weitere Details sollen in naher Zukunft während einer Informationsveranstaltung erörtert werden.  bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg