Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Suche nach der dicksten Kartoffel

Meinsen/Warber Suche nach der dicksten Kartoffel

Rund um die Kartoffel hat sich ein Fest gedreht, das die Mädchen und Jungen des Meinser Kindergartens auf dem Bauernhof der Familie Tiedemann gefeiert haben.

Voriger Artikel
Vortrag über Eltern-Lehrer-Beziehung
Nächster Artikel
Rohrkorrosion und Scherbenbildung

Bei der Suche nach der dicksten Kartoffel sind Kinder und Erwachsene kaum zu halten.bus

Meinsen/Warber. Dabei stellte sich heraus, dass der knollige Erdapfel wesentlich mehr drauf hat, als sich in der Fritteuse in profane Pommes verwandeln zu lassen.

Davon wussten die Teilnehmer unter anderem ein Lied zu singen. „Gebraten und mit Speck / futtert jeder sie weg. / Gepellt und mit Quark / macht sie die Muskeln stark“, hieß es im Kartoffel-Song. Und: „Reibekuchen / musst du unbedingt versuchen. / Kartoffelsalat / schmeckt mit Würstchen delikat.“ Aber vor allen Dingen: „Gegrillt am Lagerfeuer / riechen sie nach Abenteuer.“

Da passte das beschauliche Ambiente des Tiedemann’schen Hofs, auf dem Landwirtschaft und Viehhaltung traditionellen Vorbildern folgen, bestens ins Bild. Die Schweine werden dort auf Stroh gehalten und mit Getreide aus eigenem Anbau gefüttert, künstliche Wachstumsförderer kommen nicht in die Tröge.

Als die Gastgeber Heike und Karsten Tiedemann gleich zu Beginn des Festes ihre Besucher zu einem Wettbewerb (Wer findet die dickste Kartoffel?) aufs Feld einluden, waren Kinder und Erwachsene kaum zu halten. Als weitere Zeitvertreibe standen Sackhüpfen, Mandala-Bilder-Malen und Geschicklichkeitsspiele sowie selbstverständlich der Verzehr von Kartoffelsalaten auf dem Programm.

Tags zuvor hatten die Mädchen und Jungen Solanum tuberosum, wie der Lateiner die aus der Familie der Nachtschattengewächse stammende Nutzpflanze nennt, mittels einer Theateraufführung in den Mittelpunkt des in der Meinser Kirche gefeierten Erntedankgottesdienstes gerückt. Das Stück „Der Kartoffelkönig“ entpuppte sich als ein kurzweiliges Märchen, in dem ein dicker Erdapfel nicht nur einem Großmütterchen, sondern auch dem Wildschwein Grunznickel, dem Igel Stachelfell und der Hexe Tannenmütterchen ein Schnippchen schlägt.

„Die Mitwirkenden waren mit großem Eifer bei der Sache und haben uns sehr viel Freude bereitet“, berichteten Pastor Ulrich Hinz und Renate Henning. Die Kindergartenleiterin teilte überdies mit, dass das Siegerexemplar des Kartoffelwettbewerbs stolz 482 Gramm auf die Waage brachte. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg