Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Verletzter wartet zehn Stunden auf Hilfe

Rusbend/Quertzen / Unfall Verletzter wartet zehn Stunden auf Hilfe

Fast zehn Stunden lang musste ein schwerverletzter Autofahrer nach einem Verkehrsunfall auf Hilfe hoffen. Der Bückeburger war nach Polizeiabgaben nachts im Schaumburger Wald verunglückt und lag kaum sichtbar im Straßengraben.

Voriger Artikel
Autofahrer bei Unfall schwer verletzt
Nächster Artikel
Glockenturm „wächst“ um drei Zentimeter

Beim Aufprall ist möglicherweise auch die Batterie zerstört worden, weshalb das unbeleuchtete Auto nachts nicht entdeckt worden ist.

Quelle: fh

Rusbend/Quertzen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei Bückeburg hatte der 56-Jährige auf seinem Weg von Quetzen in Richtung Bückeburg die Kontrolle über sein Auto verloren. Nach einer Kurve kam er nach links von der Fahrbahn ab, wurde im Straßengraben zehn Meter durch die Luft katapultiert und landete kopfüber im Straßengraben. Dabei zog sich der Fahrer schwere Brust- und Rückenverletzungen zu.

 Das Fahrzeug lag an einer stark bewachsenen Böschung und war von der Straße aus kaum zu sehen. Erst gegen 10 Uhr entdeckte eine Autofahrerin aus Quetzen das Wrack. Wegen seiner schweren Verletzungen wurde der Mann mit dem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule nach Hannover geflogen.fh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg