Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei mit Erfahrung

SPD tritt in Scheie mit Meier und Hattendorf-Strahler an Zwei mit Erfahrung

Der SPD-Ortsverein Scheie tritt bei der Kommunalwahl am 11. September mit zwei erfahrenden Kommunalpolitikern an. Auf Platz 1 der Kandidatenliste steht Jens Meier. Meier ist seit 2001 Mitglied des Ortsrates Scheie und auch des Stadtrates Bückeburg. Er kandidiert für den Stadtrat auf Platz 6 der SPD-Liste.

Voriger Artikel
20-Jähriger schwebt weiter in Lebensgefahr
Nächster Artikel
CDU: Zwei Kreisel für mehr Sicherheit

Für Scheie: Jens Meier und Renate Hattendorf-Strahler.

Quelle: pr

SCHEIE. Auf Platz 2 der Liste kandidiert Renate Hattendorf-Strahler. Sie ist aktuell Vize-Ortsbürgermeisterin und seit 1991 im Ortsrat Scheie. Sie ist langjähriges Mitglied des Stadtrates Bückeburg, kandidiert aber aus persönlichen Gründen nicht erneut für ihn.

Folgende Themen sieht die SPD als Schwerpunkte für die kommenden Jahre:

Schulweg- und Verkehrssicherheit an der Hauptstraße: Nach wie vor sieht die SPD die Überschreitung der innerörtlichen Geschwindigkeit von Tempo 50 als großes Problem. Die Mitglieder wünschen sich regelmäßigere Kontrollen durch die Polizei. Durch die eigentlich viel zu nahe an der Straße liegenden Bushaltestellen im Dorf sieht die SPD ein erhebliches Gefahrenpotenzial für Schulkinder.

Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrer an der der Hauptstraße: Die aus Meinsen-Warber kommenden Fahrradfahrer müssen in Höhe der Straße Am Nordhofe die Straße queren und sind so dem Autoverkehr auf der Hauptstraße ausgesetzt. Ob stadteinwärts ein markierter Fahrradstreifen auf der Hauptstraße gewünscht wird und mehr Sicherheit bringt, müsse mit den Bürgern besprochen werden.

Landschafts- und Naturschutz in der Bückeburger Niederung: Die SPD unterstützt die Maßnahmen zum Landschafts- und Naturschutz in der Niederung, legt aber Wert darauf, dass das Gebiet weiter in weiten Bereichen für die Bürger zugänglich ist und als Naherholungsgebiet genutzt werden kann.

Unterstützung der Bürgerinitiative Bigtab gegen den trassenfernen Ausbau der Bahnstrecke: Die SPD lehnt eine Neubaustrecke, die auf einem hohen Wall zwischen Scheie und Meinsen-Warber verlaufen würde, ab. Scheie dürfe nicht zu einer „Insel zwischen den Gleisen“ werden. Im Vordergrund steht die Sorge um die zusätzlichen Belastungen für die Bürger. Aber auch die Niederung dürfe nicht durch eine Trasse oder einen Tunnel zerstört werden.

Großes Baugebiet passt nicht zum Charakter

Zu den wesentlichen Aufgaben gehören laut SPD die energetische Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses Scheie und weitere Investitionen zur Steigerung der Attraktivität. So sei eine Ausstattung mit neuen Tischen und Stühlen längst fällig, die von der Verwaltung bereits mehrfach zugesagte neue Überdachung des Eingangs ist von Jahr zu Jahr verschoben worden.

Weiter ist dem SPD-Ortsverein wichtig, ein kleines Neubaugebiet in Scheie ausweisen zu können, ein großes Baugebiet passe nicht zum Charakter Scheies.

Hinsichtlich der Feuerwehr Scheie ist der SPD-Ortsverein froh, dass es parteiübergreifend gelungen ist, im Stadtrat den Kauf eines neuen Einatzfahrzeugs und den Anbau an das Feuerwehrgerätehaus durchzusetzen. Die SPD will sich auch in den kommenden Jahren für eine gute technische Ausstattung der Ortsfeuerwehr einsetzen.  r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr