Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
05722/110 und Herrn Specht gibt es nicht

Bückeburg 05722/110 und Herrn Specht gibt es nicht

In den gestrigen Abendstunden hat ein falscher Polizeibeamter mit einer ebenso falschen Telefonnummern bei mehreren Senioren im Bückeburger Stadtgebiet angerufen und wollte Details zu ihren Vermögensverhältnissen erfragen.

Voriger Artikel
Dauerregen verursacht Feuerwehreinsatz
Nächster Artikel
Noch ist es eine Schlammwüste

Symbolbild

Quelle: DPA

BÜCKEBURG. Am Apparat war der Hauptkommissar Specht, der zum Beispiel wissen wollte, ob man eventuell im Besitz eines Schließfaches sei und wer den Schlüssel dafür habe. In allen hier bekannt gewordenen Fällen, haben die Bückeburger richtig gehandelt und das Telefonat abgebrochen, um anschließend die richtige Polizei von dem mysteriösen Anrufer zu informieren.

Die Angerufenen konnten in ihren Telefondisplay die Rufnummer (05722) 110 erkennen, die tatsächlich nicht existent ist. Die Rufnummer 110 ist bundesweit nur als Notruf vorgesehen und wird von keinem Polizeibeamten verwendet, um Telefonate zu führen.

factbox

Die Polizei warnt vor dieser neuen Begehungsart!

Die Notrufnummer der Polizei wird nie sichtbar bei Anrufen übertragen. Die Polizei rät, keine derartigen Telefonate anzunehmen beziehungsweise sofort wieder aufzulegen. Die Betrüger rufen mögliche Opfer an und geben sich als Kriminalbeamte, wie in diesem Fall als Hauptkommissar Specht, um Informationen zu möglichen Wertgegenständen im Haus oder Kontodaten herauszufinden.

Oft ist es auch so, dass im Display die Nummer der jeweiligen örtlichen Polizeidienststelle angezeigt wird. Möglich ist das über das sogenannte Call ID Spoofing. Mit dieser Methode kann der Anrufer frei wählen, welche Nummer bei seinem Gegenüber im Display erscheint. Dadurch wird zum einen die wahre Identität des Anrufers verschleiert und zum anderen eine falsche Identität vorgetäuscht. Selbst Behördennummern sind hiervor nicht geschützt.

Die Polizei rät: Sogar beim Drücken der Rückruftaste des eigenen Telefons werde man automatisch zu den Trickbetrügern weitergeleitet Überprüfen Sie die angezeigte Telefonnummer, in dem Sie bei der für Sie zuständigen Dienststelle oder über den Notruf 110 nachfragen, ob der Anruf tatsächlich von dort kam! - Die Polizei fordert niemanden am Telefon zu Zahlungen auf! - Bleiben Sie skeptisch, auch am Telefon! - Informieren Sie sofort die Polizei (110), wenn Sie einen solchen Anruf erhalten haben!

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg