Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
16 Stunden Party

Ein Jahr Trampolinmusik 16 Stunden Party

Nein, zu übersehen sein wird es nicht, denn am Bahnhof wird eine große, blinkende Eins verkünden, was gefeiert werden soll: Ein Jahr Trampolinmusik in den Kronenwerken Bückeburg. Trampolinmusik, das ist eigentlich ein Musiklabel, das Marius Lesemann und Jan-Henrik Sennholz 2014 gegründet haben.

Voriger Artikel
Gedenkfeier am Ehrenmal
Nächster Artikel
Kennzeichen abgerissen
Quelle: PR.

BÜCKEBURG. Beide kennen sich seit ihrer Zeit auf dem Ratsgymnasium Stadthagen, wo sie im Orchester spielten. Rund um die beiden entwickelte sich ein fester Kern von rund zehn Mitstreitern, die die Kronenwerke anmieteten und im Sommer 2016 zur ersten Musiknacht luden.

Feiern bis 6 Uhr morgens

Am 2. September wird Geburtstag gefeiert: Beginn ist um 14 Uhr, am nächsten Morgen um 6 Uhr ist Feierabend. Lesemann spricht von einer „riesengroßen Feier“. Aus Rinteln wird Wesertekk auflegen, aus Minden kommt Tiefgang, alles befreundete Musikkollektive, bei denen auch Trampolinmusik schon aufgelegt hat. Dazu haben viele DJs aus der Region zugesagt, auch die Lokalmatadore von Pauke Schaumburg.

Musikalisch eingestiegen wird durchaus soft. Erst ab Mitternacht geht die Party richtig ab. Westertekk erhält eine eigene Bühne, einen Floor, Tiefgang und Trampolinmusik teilen sich den zweiten Floor.

Bislang hat man die Discjockey-Welt nach Bückeburg geholt, schließlich hieß der Slogan zwölf Monate lange „Trampolinmusik trifft“. Zum Geburtstag wird es andersherum sein: Die Region kommt und legt auf, und an jeder Ecke des Geländes, so Lesemann, werde etwas umgesetzt oder angeboten, meist Kleinigkeiten wie einen eigenen Kiosk, aber es wird auch Info-Stände geben. „Wir sind nicht auf Konsum aus“, so Lesemann.

Blick nach vorn

Ein Jahr Trampolinmusik, da wird nicht nur Bilanz gezogen, sondern auch der Blick nach vorn gerichtet: Wo wollen wir hin? Ein altes Feuerwehrauto hätte Trampolinmusik gerne, ein Auto, das ausgemustert wurde und nun umgebaut werden kann. Ein Gefährt, mit dem man die ganze Republik bereisen kann. Denn zuweilen zeigt ein Besuch in der großen Stadt, was man in einer Kleinstadt wie Bückeburg an Vorteilen besitzt: Viel mehr Möglichkeiten, Stellplätze fast ohne Ende, bekannte Ansprechpartner – und Veranstaltungen mit ganz eigenem Touch.  rnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg