Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
862 neue Bückeburger

Neubürger-Emfpang 862 neue Bückeburger

862 Personen haben in den zurückliegenden zwölf Monaten als Neubürger ihren Wohnsitz in Bückeburg genommen. Die für den Zeitraum vom 1. Juli 2016 bis zum 30. Juni 2017 erhobene Zahl stelle unter Beweis, dass die Stadt ein durchaus begehrter Wohnort sei, stellte Bürgermeister Reiner Brombach während des offiziellen Empfangs der Zugezogenen fest.

Voriger Artikel
Wiedersehen im „Bunker“
Nächster Artikel
Zeitreise ins Jahr 1757

Rund 140 Personen sind zum Emfpang gekommen.

Quelle: BUS

BÜCKEBURG. Rund 140 Frauen, Männer und Kinder waren der Einladung von Rat und Verwaltung ins Foyer des Ratssaales gefolgt. Sie erhielten außer Willkommensgeschenken vom Stadtoberhaupt ausführliche Informationen darüber, „dass Sie eine gute Wahl getroffen haben“. Brombach griff sowohl geschichtliche Aspekte als auch Details der Gegenwart auf.

Im historischen Teil seiner Ansprache spielte verständlicherweise das Fürstenhaus eine herausragende Rolle. „Ein Glücksfall für Bückeburgs Entwicklung vom Flecken zur Stadt“, resümierte der Bürgermeister. Mit Blick auf die gegenwärtigen Verhältnisse hob der Gastgeber die gute Verkehrsanbindung, den Sitz der Stadt als niedersächsischer Staatsgerichtshof sowie schulische, sportliche, kulturelle und soziale Vielfalt hervor. „Wir bieten vielfältige Möglichkeiten in nahezu allen Bereichen“, fasste das Stadtoberhaupt zusammen.

Zu den Willkommensgeschenken zählten unter anderem Gutscheine für den Besuch städtischer Einrichtungen und Eintrittsbänder für die „Lange Nacht der Kultur“. Als Verpackung dienten vom Pfadfinderstamm „Bilche“ individuell gestaltete Umschläge. Pfadfinderchef Stefan Specht erlebte die Veranstaltung in Begleitung einer Neubürgerin. Bibha Sharma war im Februar dieses Jahres aus Nepal in die Ex-Residenz gekommen.

„Damals haben wir eine E-Mail mit dem Text „Ich komme in der nächsten Woche“ erhalten“, erzählte Specht, der die heute 20-Jährige während eines Aufenthaltes in dem Anden-Staat kennengelernt hatte. Die junge Frau will in Deutschland, voraussichtlich in Hannover, Medizin studieren. Bevor es losgehen kann, stehen noch ein Deutsch- und ein Mathematiktest sowie eine einjährige Vorbereitungszeit auf dem Programm. Bibha Sharma lebt derzeit bei Familie Specht und ist inzwischen festes Mitglied der „Bilche“. Mit Stand 1. September hat die Stadt 19.736 Einwohner, 2016 waren es am 1. September 19.804. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg