Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Abriss in der Innenstadt
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Abriss in der Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 30.07.2017
Ein Bagger trägt das Haus hinter der Stadtkirche ab. Dort entsteht ein Neubaukomplex mit Eigentumswohnungen. Quelle: Gehring
Anzeige
Bückeburg

Wie berichtet, soll in dieser 1a-Lage der Bau von 21 Eigentumswohnungen in drei miteinander verbundenen Baukörpern auf den zwei Garten-Grundstücken entstehen. Damit wird der Trend fortgesetzt, innenstadtnah barrierefreien Wohnraum zu schaffen. An allen Ecken der Ex-Residenzstadt wird in diesen Wochen gerissen und wieder aufgebaut. 300 neue Wohnungen sollen am Ende stehen.

Die Wohnungen im massiven Neubau neben der Marienschule an der Gartenstraße Ecke Am Oberstenhof sollen bereits so gut wie vergriffen sein. Auch die vorbereitenden Maßnahmen des innenstadtbildprägenden Neubaus in V-Form im Herderquartier schreiten voran.

Möglich macht das Projekt Dennis Roloff

Doch zurück hinter die Stadtkirche: Geplant ist das Vorhaben von der Sparkasse Schaumburg über ihre Tochtergesellschaft IDB Schaumburg GmbH. Konzipiert und ermöglicht wurde das Projekt von dem Projektentwickler Dennis Roloff aus Bückeburg.

Die insgesamt 21 Wohnungen werden barrierefrei sein. Aufzüge sind vorhanden. Geplant sind Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen in Größen zwischen 40 bis 150 Quadratmetern. Die drei Gebäudekomplexe, die äußerlich miteinander verbunden sind, sollen dreigeschossig verwirklicht werden, darauf kommt jeweils ein Penthouse. Unter der Anlage wird eine Tiefgarage mit 24 Stellplätzen gebaut, um nicht noch zusätzlich die bereits jetzt angespannte Parkplatzsituation in der Innenstadt zu belasten. Jede Wohnung wird dennoch über weitere Stellplätze verfügen.

Los geht es mit dem Bau im Herbst. Eineinhalb Jahre soll es dauern, bis die ersten Käufer einziehen können. Interessenten seien schon da, heißt es vonseiten der IDB Schaumburg GmbH.

Übrigens: Das unter Denkmalschutz stehende Eckhaus an Herder- und Fürst-Ernst-Straße, ehemals Lebensmittelgeschäft Sorina, bleibt stehen.

Anzeige