Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Aktion für Kultur in der Fußgängerzone

Bückeburg Aktion für Kultur in der Fußgängerzone

Die erste Aktion zur „Erhaltung der Kultur und der guten Laune in der Fußgängerzone“ ist gestern Mittag über die Bühne gegangen. Helmut Rinne und Christoph von Storch waren als Straßenmusikanten an wechselnden Stellen im Stadtgebiet unterwegs – natürlich auch in der oberen Langen Straße, wo sie in der Eisdiele gegenüber die Gäste unterhielten.

Voriger Artikel
CDU will E-Autos über Parkgebühren fördern
Nächster Artikel
Auf Spurensuche durch die Jahrhunderte

„Summer-in-the-City-Jam“: Gestern Mittag ist die erste Spontan-Musikaktion mit Helmut Rinne und Christoph von Storch in der Eisdiele an der oberen Langen Straße über die Bühne gegangen – weitere werden folgen.

Quelle: rc

Bückeburg. „Sie werden sich wundern, dass hier heute und jetzt Musik stattfindet“, eröffnete Rinne das Ständchen. Und auf den vorvergangenen Sonntag anspielend, als der Jazz-Frühschoppen nach einer Beschwerde gegen 14.30 Uhr ein abruptes Ende fand: „Aber auch wir waren sehr verwundert, dass ein Anlieger Kultur auf unangenehme Weise torpediert. Wir wollen Flagge zeigen.“

Und hatten den Song „Enjoy yourself“ (Hab Spaß am Leben) aus dem Jahr 1949 von Herb Magidson/Carl Sigman zu einem Protestsong umformuliert. Rinne: „Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig.“

„Geh fort, mein Freund, adios, ciao, ciao, goodbye!“, sangen sie, „Du bist noch nicht lange hier ... Wir haben dich hier satt.“ Und: „Weil Du’s so willst, da machen nun die Kneipen früher zu. ... Viel schöner wär’ für Dich die Walachei.“ Ein Passant tanzte vorbei, zwischendurch gab es Gelächter über Textpassagen, am Ende gab es Applaus von den Eisdielen-Besuchern. Dann spielten „Little Jazz“ ein paar Stücke aus ihrem Standardprogramm. Und zog weiter.

Im Gespräch mit dieser Zeitung kündigte Rinne weitere spontane Aktionen an, bei der es jedes Mal einen neuen Protestsong geben wird. Er forderte die Bückeburger auf, sich mit eigenen Liedern und Texten für den Karaoke-Wettbewerb zu präparieren, der in etwa zwei Wochen in der oberen Langen Straße über die Bühne gehen wird. Derzeit läuft das erforderliche Genehmigungsverfahren.

Inzwischen sind auch Aufkleber mit dem Logo und Motto im Umlauf, unter der die Kulturaktion läuft: „Bückeburger Jam – Summer in the City“. Jam steht dabei für „Jetzt alle miteinander“. Und fordert: „Spontane Aktionen von Bückeburgern für Bückeburg, für gesellige Unterhaltung und kulturelle Lebendigkeit in Bückeburgs Innenstadt. Wir machen alle mit.“

Außerdem will Rinne eine Fotoausstellung mit Bildern von fröhlichen und gut gelaunten Menschen in der Fußgängerzone organisieren. Noch sucht er ein Geschäft, wo die Fotos gezeigt werden können, zum Beispiel als eine Endlosschleife auf einem großen Bildschirm in einem Schaufenster in der Innenstadt. Spontan äußerte ein Eisdielenbesucher eine Idee: „Vielleicht gegenüber...“ rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg