Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Alle lieben den „Kleinen Onkel“
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Alle lieben den „Kleinen Onkel“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 29.09.2013
Elevin Franziska Schwarze tobt als Pippi Langstrumpf mit Knabstrupper-Hengst Olymp als „Kleiner Onkel“ durch das Reithaus. Quelle: jp
Anzeige
Bückeburg

Nicht nur viele Eltern waren mit ihren pferdevernarrten Sprösslingen der Einladung gefolgt, auch einige Kindergärten – so zum Beispiel der katholische Kindergarten St. Marien Bückeburg – hatten einen gemeinsamen Ausflug zu der Sondervorstellung der Hofreitschule organisiert. Eine Spende der Volksbank in Schaumburg sorgte dafür, dass Kinder im Alter bis zu 14 Jahren freien Eintritt hatten.

 Mit Pippi Langstrumpf und Peter Lustig hatte die Hofreitschule auch gleich zwei Akteure mit besonders großem Bekanntheitsgrad und Sympathiebonus beim Publikum aufzubieten. Dabei war Elevin Franziska Schwarze in die Rolle der berühmten Ephraims-Tochter geschlüpft, die dabei wesentlich mehr Applaus bekam als noch wenige Tage zuvor im Bundestag die SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles beim gleichen Versuch. Als Pippis Pferd „Kleiner Onkel“ durfte Knabstrupper-Hengst „Olymp“ durch das Reithaus galoppieren. Den Part des bekannten Fernsehmoderators und Kinderbuchautors übernahm Hofreitmeister Wolfgang Krischke, der – stilecht mit Sonnenblume im Knopfloch der Latzhose – zusammen mit Shetland-Pony „Jack Sparrow“ das Einüben einer Kapriole erklärte.

 Richtig magisch wurde es beim Auftritt von Hofreitschul-Direktorin Christin Krischke, die zusammen mit dem als Einhorn erschienene Lusitaner-Hengst „Ulysses“ und dem Buntfalken „Pretty“ das Publikum im Renaissance-Reithaus in die märchenhafte Welt von Harry Potter entführte. Richtig austoben durften sich anschließend Genete-Hengst „Piano“ und die beiden Hunde „Nelly“ und „Titania“ beim Spiel mit Ball und Luftballons. Nach der Vorstellung hatten die vielen Besucher noch ausgiebig Gelegenheit, Pferde und Pony zu streicheln und sich den richtigen Umgang mit den kostbaren Reittieren von den Hofbereitern genau erklären zu lassen.

 Fans historischer Reitkunst und der Hofreitschule sollten sich jetzt schon mal das dritte Oktober-Wochenende vormerken: Am 19. und 20. Oktober steht in der Reitschule und auf Schloss Bückeburg erstmals das Fest „Lebendige Barocktage“ an, das an zwei Tagen lebendige Geschichte mit Musik, Tanz, Reitkunst, Fechten, Handwerk, Falknerei und Exerzieren bietet. jp

Anzeige