Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Alte Handdruckspritze zieht nach Häver um
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Alte Handdruckspritze zieht nach Häver um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 24.04.2012
Mit vereinten Kräften verladen Mitglieder des „Vereins zur Erhaltung historischer Feuerwehrfahrzeuge, Geräte und Literatur Bückeburg“ die 115 Jahre alte Handdruckspitze auf einen Anhänger. Quelle: wk
Bückeburg

Bückeburg (wk). Zunächst für ein Jahr auf Probe können der Vereinsvorsitzende Karl-Heinz Driftmann und seine Mitstreiter den vereinseigenen Tanklöschwagen TLF 16s/24 (Baujahr 1957) nebst Anhänger und diversen Gerätschaften sowie die als Dauerleihgabe von der Stadt Bückeburg überlassene Handdruckspritze von 1897 im Feuerwehrmuseum Kirchlengern-Quernheim im nordrhein-westfälischen Häver unterstellen.

 „Diese Konstellation, die sich jetzt ergeben hat, entspricht genau der Vereinssatzung“, betont Driftmann. Darin sei nämlich geregelt, dass die „Fahrzeuge und Geräte sachgerecht zu pflegen und zu erhalten“ sowie „als Dokumente der Entwicklung des Feuerlöschwesens“ in Bückeburg und andernorts in Ausstellungen zur Geschichte des Feuerlöschwesens beziehungsweise der technischen Entwicklung im Fahrzeugbau für Feuerlöschzwecke öffentlich zugänglich zu machen sind.

 „Das fachbezogene Museum in Häver ist da schon richtig“, führt Driftmann weiter aus, räumt aber ein, dass ihm eine Unterstellmöglichkeit in Bückeburg selbstverständlich lieber gewesen wäre, nicht zuletzt auch wegen der gut 35 Kilometer Entfernung zum Feuerwehrmuseum, die er und seine Vereinskollegen zukünftig regelmäßig auf sich nehmen müssen, um in der auf eine private Initiative zurückgehenden Einrichtung tatkräftig mitzuarbeiten. Soll heißen: Die aktiven Mitglieder des Vereins zur Erhaltung historischer Feuerwehrfahrzeuge, Geräte und Literatur Bückeburg wirken in dem Museum bei allen anfallenden Aktivitäten einschließlich der Betreuung von Gästen mit. Passt die Chemie, und geht auch sonst alles reibungslos vonstatten, wird der kleine Fuhr- und Gerätepark danach auf Dauer im Feuerwehrmuseum Kirchlengern-Quernheim ausgestellt – die jeweiligen Eigentumsverhältnisse bleiben davon jedoch unberührt. Der Tanklöschwagen und der dazugehörige Anhänger werden zudem betriebsbereit gehalten und weiterhin bei passenden Veranstaltungen in Bückeburg und Umgebung präsentiert.

 Ungeachtet seines persönlichen Interesses kann Driftmann einen Ausflug zum neuen Standort des Fahrzeuges nur wärmstens empfehlen: „Der Besuch des Feuerwehrmuseums Kirchlengern-Quernheim in Häver lohnt sich auch, wenn man kein ausgeprägter Feuerwehrfan ist. Hier findet jeder Besucher etwas, das ihn anspricht“, versichert der Vereinsvorsitzende. Denn dort werde ein Stück Kulturgeschichte gezeigt, wobei insbesondere das Zusammenwirken von Handwerk, Landwirtschaft und Produktionsbetrieben in ländlicher Umgebung mit der Feuerwehr anschaulich dargestellt werde. Ein Besuch sei damit auch für Familien mit Kindern interessant. Eine dem Museum angeschlossene, kleine Gastronomie biete bei rechtzeitiger vorheriger Anmeldung zudem auch für größere Besuchergruppen ein „attraktives Ziel“. Das Museum, Häverstraße 188, ist jeden ersten und letzten Sonntag im Monat von 11 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet und telefonisch erreichbar unter der Rufnummer (05223) 73792.