Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Behindertenbeirat in Bückeburg wiederbeleben
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Behindertenbeirat in Bückeburg wiederbeleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 30.01.2019
Quelle: dpa
Bückeburg

Inzwischen sind die letzten beiden Beiratsmitglieder zurückgetreten – das Gremium ist also nicht mehr arbeitsfähig. Die Aufgaben werden vorübergehend vom Seniorenbeirat mit wahrgenommen.

Doch wie soll es weitergehen? Wie kann die Arbeit des seit Monaten dahinsiechenden Behindertenbeirates wieder belebt werden? Fachgebietsleiter Christian Schütte von der Stadtverwaltung sagte, es müssten nun vorgezogene Neuwahlen veranlasst werden. Ein Aufruf der Stadt an behinderte Mitbürger, sich zu engagieren, habe keine greifbaren Ergebnisse gebracht. Meike Schatz, sachkundige Bürgerin im Ausschuss, berichtete dagegen, dass es durchaus Interesse gebe. Der Ausschuss appellierte daher noch einmal ausdrücklich an alle Interessierten, sich bei der Stadtverwaltung zu melden.

Bestimmungen abändern?

Als problematisch könnte sich aber erweisen, wenn die Interessierten keiner Gruppe oder keinem Verein angehörten, die sich in der Behindertenarbeit engagierten. Laut Satzung werden die Mitglieder des Behindertenbeirates nämlich in einer Delegiertenversammlung in geheimer Wahl gewählt. Behindertenvereine, Verbände, Selbsthilfegruppen und sonstige Gruppierungen stellen jeweils zwei wahlberechtigte Delegierte und schlagen Kanidaten vor. Die Bestimmungen müssten eventuell so abgeändert werden, damit sich auch Einzelkandidaten auf einen Sitz im Beirat bewerben könnten.

Zusammenlegung der Beiräte?

Angedacht war auch schon einmal die Zusammenlegung von Behinderten- und Seniorenbeirat. Diesem Vorschlag stehen aber die Senioren nach wie vor skeptisch gegenüber.

Der Behindertenbeirat berät die Verwaltung sowie die politischen Gremien in Fragen der Belange behinderter Menschen und vertritt diese gegenüber der Stadt und anderer Institutionen. Er wird an allen für Behinderte wichtigen Entscheidungen der Stadt beteiligt. Das Gremium soll auch eigene Initiativen entwickeln.

Von Karsten Klaus