Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Bei Kaiserwetter durch die Hofwiesen
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Bei Kaiserwetter durch die Hofwiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 08.05.2018
Beim Start zum Bambini-Lauf gehen zahlreiche „Minis“ auf die 300-Meter-Strecke. Fotos: jp
Bückeburg

Als der ehemalige Bruno-Petzke-Lauf 2017 unter der neuen Regie der Laufsparte des VfL Bückeburg als Sparkassen-Schlossparklauf mit 750 Teilnehmern eine mehr als glanzvolle Wiederauferstehung feierte, da war das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht.

Auch Spartenleiter Jobst von Palombini, der vor einem Jahr von der „besten Beteiligung aller Zeiten“ sprach, sah sich jetzt eines Besseren belehrt: Mit 923 gemeldeten Läufern und Walkern und dazu der Vielzahl an nicht namentlich registrierten Kinderläufern in der Bambini-Altersklasse stieß der Erbe des Bruno-Petzke-Laufs diesmal – wie berichtet – bis auf nahezu 1000 Teilnehmer vor und ließ den VfL-Lauf-Chef sogar schon vom Erreichen der magischen Tausender-Grenze in nicht allzu ferner Zukunft träumen.

Der Sparkassen-Schlossparklauf präsentierte sich damit in seinem offiziell zweiten Jahr in einer Verfassung, von der alle Veranstalter seines Vorgängers, der noch unter dem traditionellen Namen „Bruno Petzke“ firmierte und bis 2005 von der inzwischen nicht mehr bestehenden Vereinigten Turnerschaft ausgerichtet worden war, nur träumen konnten. Der erlebte seine höchste Teilnehmerzahl vor exakt 16 Jahren mit gerade einmal 309 Läufern. Und als nach 2007 vorübergehend „Five Friends Events“ die Organisation übernahmen, zählte der seinerzeit zumeist bei äußerst ungemütlichen Wetterverhältnissen im Oktober veranstaltete Lauf selten mehr als 200 Teilnehmer.

"Besonders läuferfreundlich"

Es dürfte daher nicht zuletzt der Verlegung aus dem Oktober in den Frühsommer und dem wie im Jahr zuvor geradezu phänomenalen Glück mit den Wetterverhältnissen zuzurechnen sein, dass dem Sparkassen-Schlosspark-Lauf in seinem zweiten Jahr eine solche Resonanz vergönnt war. Dazu kam der Grundsatz, dass die Läufer ihr Startgeld erst beim Antritt und nicht schon bei der Anmeldung zu bezahlen hatten. „Eine besonders läuferfreundliche Regelung“, so die Einschätzung von Jobst von Palombini, selbst erfahrener Langstreckenläufer. Sie führt erfahrungsgemäß dazu, dass sich bedeutend mehr Läufer anmelden, da sie nicht befürchten müssen, bei Nichtantritt wegen schlechten Wetters ihr Startgeld zu verlieren.

Aber auch die Werbetrommel hatten die Organisatoren im Vorfeld mehr als kräftig für den Lauf gerührt. Besonders hohe Resonanz war dabei von den Schulen gekommen, von denen sich mit den Grundschulen am Harrl, Petzer Feld, Meinsen, Evesen und Obernkirchen gleich fünf mit mehr als 400 Schülern beteiligten. Den höchsten prozentualen Anteil schickte dabei die Grundschule Meinsen mit 67 von 80 Schülern an den Start. Besonders laufbegeistert zeigten sich aber auch die Grundschüler aus Evesen, die im Vorfeld des Termins mehrere Wochen mit den VfL-Läufern im Schlosspark trainierten. „Eine ganz, ganz tolle Beteiligung, die die Grundschulen da gezeigt haben“, freute sich von Palombini.

Als Sponsoren hatten sich diesmal neben der titelgebenden Sparkasse Schaumburg die BKK24, die Bernd-Blindow-Schulen, der Baufachhandel Altenburg, Heye International, die Stadtwerke Schaumburg-Lippe, Optiker Di Noto, das Küchenzentrum Holtmann, Angelucci GmbH, das E-Center Fabig, das Haarstudio Hair XSesso, Easy Fitness und das Fahrzeughaus Matz für den Lauf ins Zeug gelegt. Ein dickes Dankeschön schickte von Palombini aber auch in Richtung der Fürstlichen Hofkammer für die Erlaubnis, das Schlosspark- und Hofwiesengelände wieder kostenlos für die Veranstaltung nutzen zu können. jp