Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt BfB/WIR/FDP gegen Auflagen für Heizstrahler
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt BfB/WIR/FDP gegen Auflagen für Heizstrahler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.01.2018
Diese beiden Damen haben es sich am Silvesterabend am Heizstrahler einer Bückeburger Lokalität gemütlich gemacht. Quelle: jp
Anzeige
Bückeburg

Die Gastwirtschaften hätten schon genug zu kämpfen, sagt Leonhard. Solche kleinen Heizungen würden mittlerweile zur Kneipenkultur gehören. Bei dem verwendeten Gas handele es sich um Naturgas, das „in geringen und vernachlässigbaren Mengen“ verbrannt werde. Die Auswirkungen auf das Klima seien als gering zu bewerten. Nicht nur für die Gastronomie, sondern auch für Weihnachtszauber und andere Veranstaltungen seien Heizstrahler unverzichtbar.

 Heizstrahler oder auch Wärmepilze pumpen außer der Wärme bis zu 3,5 Kilogramm Kohlendioxid CO2 je Stunde in die Luft, haben Experten berechnet. Bei einem 36-Stunden-Betrieb in der Woche kommen jährlich vier Tonnen je Strahler zusammen, haben die Umweltschützer von Greenpeace kalkuliert. So viel, wie ein Einfamilienhaus an CO2 produziert. Der Heizpilz ist also ein „Giftpilz“, sagen die Greenpeace-Experten. In Berlin etwa haben die Grünen ausgerechnet, dass die rund 5000 Heizpilze der Stadt 20.000 Tonnen CO2 pro Jahr ausstoßen.

200 Tonnen CO2 pro Jahr

Wie viele Heizpilze in Bückeburg im Einsatz sind, ist nicht bekannt und kann nur geschätzt werden. Wenn man das Rechenbeispiel der Berliner Grünen auf einen Heizstrahler herunterbricht, würde je Heizstrahler vier Tonnen CO2 pro Jahr ausstoßen. Das würde bei angenommen bis zu 50 Heizstrahlern in gastronomischen Betrieben in Bückeburg immerhin 200 Tonnen CO2 pro Jahr bedeuten.

 Unser erster Bericht hat auf Facebook zu einigen Reaktionen geführt. Beispiel: „Was wird denn erst im Sommer mit der Holzkohle beim Grillen? Wie viele dieser Strahler gibt es in der Stadt und wie viele Holzkohle-Grills? Da mag ja auf uns noch so einiges zukommen – Filter einbauen und so weiter.“ Ein anderer sagt: „Ich glaube, es gibt wichtigere Dinge als diese Heizstrahler.“ Und ein Dritter frotzelt: „Atmen verbraucht wertvollen Sauerstoff. Schluss damit …“ rc

Bückeburg Stadt 47-jähriger Bückeburger - Unfall unter Alkoholeinfluss

Ein 47-jähriger Bückeburger hat am Mittwoch, gegen 21.45 Uhr, einen Verkehrsunfall auf der Kreuzung Obertorstraße/Scheier Straße in Bückeburg verursacht. Eine Blutprobe ergab einen vorläufigen Wert von 1,91 Promille.

11.01.2018
Bückeburg Stadt Gartenstraße in Bückeburg - 86-Jährige begeht Unfallflucht

Der 63-jährige Fahrer eines VW und seine Ehefrau sind am Mittwoch, gegen 13.45 Uhr, in einen Unfall verwickelt worden. Ihr Auto wurde auf der Gartenstraße in Bückeburg von einem auf der Linksabbiegespur fahrenden Ford einer 86 Jahre alten Frau aus Helpsen gerammt.

11.01.2018
Bückeburg Stadt Bückeburger Stadtkirchengemeinde - Nicht mehr zeitgemäß

Ein ganzes Wochenende haben jetzt 65 Teilnehmer aus Bückeburg in der Heimvolkshochschule Loccum verbracht, um die Zukunft der  Stadtkirchengemeinde der Residenzstadt zu bedenken und zu planen. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie das Gemeindeleben im Jahr 2028 aussehen könnte und sollte.

14.01.2018
Anzeige