Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Bildungspartner Pony

Meinsen-Warber / Grundschule Bildungspartner Pony

Die Ponys Bonny (elf Jahre alt) und Trapper (18) sowie das Holzpferd Toty sind die Hauptdarsteller einer Doppelunterrichtsstunde gewesen, die den Zweitklässlern der Grundschule Meinsen außergewöhnliche Erfahrungen vermittelt hat.

Voriger Artikel
Diskussion über erneuerbare Energien
Nächster Artikel
Klein-Lastwagenfährt Auto an

Die Ponys Bonny (links) und Trapper sind die Hauptdarsteller der Initiative „Pony on Tour“.

Quelle: bus

Meinsen-Warber. Das Trio gehörte einer Delegation der Initiative „Pony on Tour – bewegen und bewegt werden“ an, die den Mädchen und Jungen viel Interessantes über den Umgang mit Pferden erzählte. „Mit dem Projekt ermöglichen wir Kindern schon im frühen Alter eine erste positive, respektvolle und fachgerechte Begegnung mit dem Pony“, erläuterte Delegationsleiterin Adelheid Borchhardt.

 Bei der Aktion gehe es hauptsächlich darum, die ganzheitliche Entwicklung zu unterstützen, die Kinder zu motivieren und zu begeistern sowie deren Verständnis für Natur und Tiere zu fördern. „Die Mädchen und Jungen können die Ponys mit allen Sinnen wahrnehmen“, erläuterte Borchhardt – schauen, streicheln, riechen, führen und reiten. „Sie erfahren, was die kleinen Pferde mögen und welche Bedürfnisse sie haben.“ Zudem schule diese Art von Unterricht deren Sozialverhalten. „Sie lernen, auf die Körpersprache des Ponys zu achten, denn es kann ja nicht sprechen“, erklärten die Expertin und ihre sechs Mitstreiterinnen.

 Überdies würden durch den Umgang mit dem „Bildungspartner Pferd“ Rücksichtnahme, Verantwortungsgefühl und Selbstkritik entwickelt. „Diese Fähigkeiten dienen den Heranwachsenden im späteren Berufs- und Privatleben als wertvolle Kompetenzen“, wusste Borchhardt. Eine Studie belege, dass bei Reitern die Eigenschaften ehrgeizig, zielstrebig und belastbar sowie führungs- und durchsetzungsstark auffallend ausgeprägt seien. Die Fachfrau: „Das Pferd stärkt die Kinder, und es kompensiert Mängel in den heutigen Lebenswelten.“

 „Pony on Tour“ ist bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung angesiedelt. Der rund 730000 Mitglieder starke Fachverband ist die weltweit größte Pferdesport-Vereinigung. Der Pferdesport erfreut sich insbesondere beim weiblichen Geschlecht großer Beliebtheit (etwa 550000 der Mitglieder sind Mädchen und Frauen). Das war auch bei der Stippvisite der Tour an der Meinser Grundschule erkennbar. Die jungen „Herren der Schöpfung“ ließen sich erst über die Umwege „Cowboy“ und „Wild West“ für die vierbeinigen Gäste begeistern. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg