Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Brücke über die B83 über Nacht verschwunden

Bückeburg/Kleinenbremen / Abbruch Brücke über die B83 über Nacht verschwunden

Die Holzbrücke in den Hofwiesen ist bald Geschichte. In der Nacht zu Mittwoch haben Unternehmen damit begonnen, das Bauwerk über die Bundesstraße 83 abzubrechen.

Voriger Artikel
Schattenwurf der Bäume senkt Stromausbeute
Nächster Artikel
Nach Raubserie: 32-jährige Betty S. muss 13 Jahre in Haft

In der Nacht: Am Kran werden demontierte Brückenteile über die Bundesstraße gehoben.

Quelle: ly

Bückeburg/Kleinenbremen (ly). Zwei von sechs Brückenfeldern sowie mehrere Stützkonstruktionen, die zunächst stehen geblieben waren, sollten später beseitigt werden. Ersatz ist bereits in der Mache: Bis Mitte Mai soll der Neubau aus Stahl fertig sein.

 Abriss ist das falsche Wort. Die großen Teile werden demontiert. Wie schwerelos schweben sie danach am Kran über die Straße und werden auf Kleinenbremer Seite abgelegt. Zwei Spezialfirmen haben eine Arbeitsgemeinschaft, um den Job zu erledigen, eine aus dem Bereich Straßenbau, die andere ein Stahlbau-Unternehmen.

 Die Nacht ist dunkel. Sonja Pedersen steht im Scheinwerferlicht und beobachtet die Arbeiten. Die Frau von der Bauüberwachung der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln ist zufrieden: „Wir liegen gut im Zeitplan“, sagt sie. Nicht ganz, aber das kann Sonja Pedersen nachts gegen 1.30 Uhr noch nicht wissen. Um 4.40 Uhr wird die Vollsperrung der Bundesstraße wieder aufgehoben, 40 Minuten später als erhofft.

 „Alles gut gelaufen“, atmet Markus Brockmann, Leiter des Geschäftsbereiches Hameln in der Landesbehörde, am Morgen danach auf. Gedauert hat die Sperrung keine fünf Stunden, das kann sich sehen lassen. In dieser Zeit verschwand vor allem der Bogen über die Bundesstraße.

 Aus Sicherheitsgründen gesperrt war das marode Bauwerk seit Mai 2009. Pilzbefall hatte tragenden Teilen arg zugesetzt. Radlern wie Fußgängern aus Kleinenbremen und Bückeburg diente die Konstruktion zuvor als willkommene Abkürzung. „Wir sind froh, dass wir jetzt so weit sind“, sagt Markus Brockmann. Für Verzögerungen hatten zuletzt Lieferprobleme bei den Lagern gesorgt.

 Wohin mit der mehr als 20 Jahre alten Holzbrücke? Wer sich ein Stück sichern wollte, wird enttäuscht. „Weil die Brücke mit Holzschutzmitteln belastet ist, muss sie fachgerecht entsorgt werden“, kündigt Markus Brockmann an. Heimatverein und TuS Kleinenbremen hatten Interesse an ausgedienten Brückenteilen gezeigt.

 Nach Ostern soll die neue Stahlkonstruktion in Teilen geliefert und vor Ort zusammengeschweißt werden. Die alten Widerlager und Fundamente bleiben, werden aber instand gesetzt. Gefertigt ist die 114 Meter lange Rad- und Gehwegbrücke aus normalen Stahlrohren, das Geländer besteht aus Edelstahl. Für den Aufbau ist eine weitere nächtliche Sperrung der B83 nötig, voraussichtlich im April. Die Kosten für das gesamte Projekt beziffert Markus Brockmann mit rund 880000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg