Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Bückeburg: Radfahrer wohl von großem Fahrzeug getötet
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Bückeburg: Radfahrer wohl von großem Fahrzeug getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 12.12.2018
An der Kreuzung von B65 und Hannoverscher Straße hat die Polizei den 70-jährigen Radfahrer am Dienstagabend tot aufgefunden. Am Mittwoch setzte die Spurensicherung ihre Arbeit fort. Quelle: tw
Bückeburg

Demnach soll der 70-Jährige aus Obernkirchen von einem größeren Fahrzeug, etwa einem Lkw oder Transporter, erfasst worden sein. "Wahrscheinlich war es kein Pkw", erklärt Auer. Darauf würde das Verletzungsbild des Mannes hindeuten.

Wer hat ein verdächtiges Fahrzeug wahrgenommen?

Der Fahrer soll aus Richtung Minden nach Stadthagen unterwegs gewesen sein und dabei den Radfahrer übersehen haben, der gerade die Einmündung zur Hannoverschen Straße überqueren wollte. Anschließend beging der Fahrer Unfallflucht.

Nun sucht die Polizei nach Zeugen, denen rund um die Unfallzeit ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen ist. Womöglich hat der Unfallverursacher sein Fahrzeug nach dem Zusammenstoß am Fahrbahnrand geparkt, um sich zu sammeln, mutmaßt Auer. Aber auch für Hinweise von Zeugen, die einem verdächtigen Fahrzeug gefolgt sind, ist die Polizei dankbar. Hinweise werden unter Telefon (05722) 95930 entgegengenommen.

Das ist nach bisherigen Erkenntnissen passiert

Die Spurensuche an der Unfallstelle geht derweil weiter. Dafür muss die Bundesstraße im Laufe des Mittwochs laut Auer noch einmal gesperrt werden.

Am Dienstagabend war der 70-Jährige gegen 22.45 Uhr tot an der Einmündung zur Hannoverschen Straße aufgefunden worden. In der Folge war die B65 war an der Einmündung zur Hannoverschen Straße in Fahrtrichtung Minden für mehrere Stunden komplett gesperrt. Ein Gutachter untersuchte den Tatort. Noch am Abend wurde die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, die den Fall nun gemeinsam mit dem Kriminalermittlungsdienst aus Bückeburg behandelt.

Auch das Landeskriminalamt soll laut Angaben von Polizeisprecher Matthias Auer noch einschaltet werden, um die Spuren vom Unfall zu untersuchen. lht