Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Bückeburger Firma Mews ist umgezogen
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Bückeburger Firma Mews ist umgezogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 28.09.2018
Das 20-jährige Betriebsbestehen wird jetzt an der Kreuzbreite 41 gefeiert. Quelle: tv
Bückeburg

Einige der Szenen, die sich beim Beladen und Rangieren der Firmenfahrzeuge Morgen für Morgen auf dem Betriebshof in der Altstadt abgespielt haben, wird Andreas Landfester wohl nicht vergessen. „Es war einfach nur eng. Oft war es 7.45 Uhr, bis der letzte Mitarbeiter alles an Bord hatte und vom Hof kam“, sagt der Geschäftsführer der Firma Mews Elektrotechnik. Denn bei der Parkplatzsituation am 93 Jahre alten Stammsitz war jeder jedem regelmäßig im Wege. Heute können Landfester und sein Mitgeschäftsführer Stefan Thürnau darüber schmunzeln. Der neue Firmenhof an der Kreuzbreite II ist – gefühlt – viele Fußballfelder größer als sein Vorgänger an der Trompeterstraße.

Gewerbekunden als Nachbarn

„Viele unserer Gewerbekunden können wir jetzt quasi zu Fuß erreichen“, sagt Landfester. Für den Alt-Bückeburger und Urenkel von Firmengründer Otto Mews war der etwa 700.000 Euro teure Neubau, den der Betrieb jetzt bezogen hat, „alternativlos“. Daran, seinen Sitz außerhalb der Ex-Residenz zu nehmen und sich dort zu vergrößern, habe er nie gedacht.

Mit der Stadt Bückeburg sei man sich sehr schnell einig geworden; das Rathaus kam der Firma beim Zuschnitt des Grundstücks entgegen. Für die Werkstatt und das Lager im Gebäude Kreuzbreite 41 stehen dem 27-Mann-Betrieb 400 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, dazu kommen weitere 340 Quadratmeter für den Bürotrakt, die Ausstellung und die Sozialräume. Zum Vergleich: Am Altsitz waren es trotz wiederholter Umbauten, bei denen die Diele zum Ladengeschäft und die Küche zum Büro wurde, gerade mal 220 bis 240 Quadratmeter für alles. Die Immobilie an der Trompeterstraße 30 ist Landfesters Eigentum; darin befinden sich zwei Mietwohnungen. Was mit dem Stammsitz werden soll, steht laut Landfester derzeit noch nicht fest.

Zu 100 Prozent ausgelastet

Doch Platz können Landfester und Thürnau, die 2012 einen zusätzlichen Standort an der Loccumer Straße in Stadthagen eröffneten, kaum genug haben. „Wir fahren schon seit acht bis zehn Jahren am Limit, sind stets zu 100 Prozent ausgelastet“, schildert Landfester die Auftragslage. Als er Mews 2004 von seinem Großvater als Gesellschafter übernommen hatte, zählte die Firma 14 Mitarbeiter – heute hat sich ihre Zahl verdoppelt, und auch der Fuhrpark ist mitgewachsen. Allein in den vergangenen drei Jahren hat der Elektrotechniker sechs neue Kräfte ein- oder wieder eingestellt, denn darunter sind mehrere ehemalige Azubis.

„Seit der Gründung von Mews im Jahre 1925 haben wir schätzungsweise 250 Lehrlinge ausgebildet“, rechnet der Geschäftsführer. Allein heute gibt es an der Kreuzbreite sechs Auszubildende, um die sich vier Meister kümmern. Laut Landfester ist die Fluktuation in der Firma „unglaublich gering“. So gibt es einen Mitarbeiter, der nächstes Jahr sein 40-jähriges Betriebsjubiläum begeht; er hat bei Mews gelernt. Ein weiterer ist 30 Jahre dabei, mehrere andere 20 Jahre.

PiP eines der größeren Projekte

Zu den größeren Projekten der Bückeburger in den vergangenen Jahren gehörte das Palais im Park (PiP) in Bad Eilsen. „Sechs Mitarbeiter waren dort 16 Monate mit der kompletten Elektroinstallation betraut“, so Landfester. Bei all den Großaufträgen für Industrie- und Gewerbebetriebe, Kommunen und Einzelhandelsgeschäfte ist den beiden Geschäftsführern eines indes ganz besonders wichtig. „Wir dürfen und werden unsere Privatkunden nicht vergessen.“

Die Dienstleistungen von Mews reichen von der herkömmlichen Gebäudeinstallation über die Errichtung von modernen Daten-Netzwerksystemen und Beleuchtungsanlagen für den Innen- und Außenbereich bis hin zur modernen Gebäude-Systemtechnik. tw