Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Carsharing kommt so schnell wie möglich

Bückeburg Carsharing kommt so schnell wie möglich

So schnell wie möglich soll in Bückeburg ein Carsharing-Angebot eingerichtet werden. Einen entsprechenden einstimmigen Beschluss hat der Verwaltungsausschuss bei seiner jüngsten Sitzung gefasst.

Voriger Artikel
Smartphones für relativ kleines Geld
Nächster Artikel
Stromverteilerkasten brennt

Symbolbild

Quelle: DPA

BÜCKEBURG. Wie Bürgermeister Reiner Brombach und Fachgebietsleiter Christian Schütte mitteilten, seien bereits entsprechende Gespräche mit einer Firma über einen Kooperationsvertrag geführt worden, die bereits in anderen Kommunen des Landkreises aktiv ist. Danach wird die Firma das operative Geschäft übernehmen, während die Stadtverwaltung eine Servicestelle für diejenigen einrichten wird, die nicht über die entsprechenden technischen Geräte für die Nutzung des Angebots verfügen.

Sechs bis acht Carsharing-Fahrzeuge sollen im Stadtgebiet zur Verfügung gestellt werden, wie es im Mai in einer Sitzung des Wirtschafts- und Finanzausschusses hieß. Offen ist noch, wo die Carsharing-Flotte im Stadtgebiet platziert wird. „An mindestens zwei Stellen“, sagte der Bürgermeister, der unter anderem den Parkplatz am Bahnhof sowie den zentralen Dr.-Witte-Platz ins Auge gefasst hat.

Elektro-Autos auch im Angebot

Um das Carsharing-Angebot nutzen zu können, müssen potenzielle Nutzer ein Konto bei der Anbieterfirma anlegen und eine entsprechende App auf ihr Smartphone laden. Mithilfe dieser App kann geschaut worden, wo Fahrzeuge stehen und „geteilt“ werden können. Über die App werden dann Reservierungen vorgenommen und abgerechnet. Der Kunde erhält – nach erfolgreicher Reservierungen – einen Code auf sein Smartphone, mit dem er Zugang zu dem von ihm reservierten Fahrzeug erhält und es auch starten und nutzen kann. Tanken und Service werden von der Firma übernommen, die nicht nur Fahrzeuge mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren im Angebot hat, sondern auch Elektro-Autos.

Carsharing richtet sich an Autofahrer, die nur unregelmäßig ein Auto nutzen und daher die Anschaffungs- und Folgekosten nicht tragen können oder wollen. Kunden des Anbieters sind nicht auf die Fahrzeuge in Bückeburg beschränkt, sondern können das Angebot überall dort in Anspruch nehmen, wo die Firma Fahrzeuge zum Carsharing stationiert hat. Der Antrag, das Angebot in Bückeburg einzurichten, war von der CDU-Fraktion gestellt worden. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg