Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Chor war und bleibt große Liebe

Bückeburg / Ruhestand für Gudrun Wuttke Chor war und bleibt große Liebe

Die Kommandozentrale, Schulseelsorgerin, Reiseleiterin, Chormanagerin, Empfangsdame, Hausdame und Küchenchefin der Musikschule „Schaumburger Märchensänger“, Gudrun Wuttke, ist in den Ruhestand verabschiedet worden.

Voriger Artikel
Kamerunschafe halten Wiese kurz
Nächster Artikel
Unmut sammeln und formulieren

Bückeburg. Bückeburg. Bei der Feier wurde hier und da bei den Anwesenden schon einmal verschämt ein Tränchen weggewischt beim Abschied einer Frau, die knapp 25 Jahre als gute Seele im Dienst der Musikschule gestanden hat.

 Es ist nicht ganz einfach, in den Ruhestand zu gehen, wenn sich jemand so aktiv um die Belange der Schule gekümmert hat. „Schlau wie ein Fuchs und sparsam wie ein Kamel“, sagte ihr launig Kollege und Musikpädagoge Wolfgang Schattler zu Beginn der Abschiedsfeier im Konzertsaal der von Edith Möller und Erna Pielsticker gegründeten Musikschule nach. Ein Kamel deshalb, weil diese Tiere nur so viel von einem Busch abfressen, dass dieser weiterwachsen kann, erklärte er.

 Der Vorsitzende der Musikschule, Horst Tebbe, ließ im Beisein vieler treuer Wegbegleiter und fast des kompletten Kollegiums das Wirken der scheidenden Geschäftsführerin noch einmal Revue passieren. Ohne Gudrun Wuttke könne man sich die Schule gar nicht vorstellen. Sie war am 1. November 1987 auf Initiative des damaligen Stadtdirektors Ernst Möller und des Bürgermeisters Helmut Preul als Geschäftsführerin eingestellt worden. Sie war von „Außen“ in die Schule gekommen und habe sicher keinen leichten Start gehabt, das Erbe der Musikschule zu verwalten. Wuttke habe es aber geschafft, dieses Erbe weiter zu entwickeln und auszubauen und zu einer unverzichtbaren Einrichtung Bückeburgs zu machen.

 Der Chor sei die ganz große Liebe von Gudrun Wuttke gewesen, so Tebbe weiter. Und das wird er auch bleiben, denn die Chorbetreuung behält sie ebenso wie die Terminregie.

 Wie viel Freude Musikmachen bringen kann, das belegten die Lehrer der Musikschule, die als Höhepunkt der Verabschiedung ihrer Geschäftsführerin mit einem bunten Potpourri das Ergebnis ihrer guten Teamarbeit präsentierten. Dieses Konzert hätte es verdient, öffentlich aufgeführt zu werden, waren sich die Gäste einig. Wuttke dazu ergriffen: „Ich bin einfach sprachlos.“

 Die Nachfolgerin steht übrigens schon parat. Es ist Petra Schürmann-Todte, die mit einer halben Stelle die Geschäftsführung übernimmt und von Gudrun Wuttke das vergangene halbe Jahr auf ihre Aufgabe vorbereitet wurde. Die musikalische Leitung der Schule hat Laszlo Gulyas (Klaiver Keyboard) übernommen, die seit dem Weggang von Volker Ahrens vakant war. Die Chorleitung bleibt bei Sascha Davidovic, die der Singklassen bei Jessica Blume.

 Gudrun Wuttke erhält Blumen vom Vorsitzenden der Musikschule, Horst Tebbe.Foto: pr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg