Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Cross-over-Projekt vom Feinsten

Bückeburg / Große Pläne Cross-over-Projekt vom Feinsten

Die „Kulturfeste Bückeburg“ im Schloss, die das Haus zu Schaumburg-Lippe gemeinsam mit der „Europa-Chor-Akademie“ organisiert, werden weiter ausgebaut.

Voriger Artikel
Banker veruntreut 40 000 Euro
Nächster Artikel
„Keine Champagner-Fuzzis“

 Für das Pressefoto improvisiert Alexander zu Schaumburg-Lippe auf Zuruf eine jazzige Version von „Hänsel und Gretel“, bestaunt vom Leiter der „Europa-Chor-Akademie“, Professor Joshard Daus.

Quelle: rc

Bückeburg. Nächster Höhepunkt ist das Konzert „Classic meets Soul & Jazz“, am Sonntag, 5. Oktober, ab 18 Uhr im Festsaal des Schlosses. „Ein musikalisches Cross-over-Projekt der Superlative“, schwärmen die Veranstalter.

 Auf der Bühne stehen der Chor der „Europa-Chor-Akademie“ mit seinem künstlerischen Leiter Professor Joshard Daus, der polnische Pianist und Wahl-Hamburger Vladyslaw Sendecki, einer der weltbesten Jazzpianisten und Mitglied der NDR-Big-Band, der Tenor Oscar de la Torre sowie die Schaumburger Märchensänger unter der Leitung von Sascha Davidovic. Zudem wird Alexander zu Schaumburg-Lippe, der als guter Pianist gilt, höchstpersönlich in die Tasten greifen und gemeinsam mit der Mezzosopranistin Friederike Klum verjazzte, selbst arrangierte Kinderlieder spielen. Die meisten Arrangements dieser Gala, die Preziosen aus Klassik wie etwas Georg Friedrich Händels „Messias“ und Film auf die Bühne bringt, stammen aus der Feder von Matthias Keller, einem der großen deutschen Komponisten und Arrangeure für Filmmusik.

 „Das wird ein weiterer Höhepunkt unserer gemeinsamen Arbeit“, sagten Alexander zu Schaumburg-Lippe und Joshard Daus während eines Pressegesprächs. Durch dieses Konzert würde die Kulturfeste weiter ausgebaut, die in den kommenden Jahren in kleinen Schritten weiterentwickelt werden sollen, bis Schloss und Bückeburg kein weißer Fleck mehr im Konzert der großen Kulturfeste ist. Im Gegensatz zu den großen Metropolen gebe es keine großen Unterstützer und Sponsoren, so der Schlossherr. Es müsse alles aus eigener Kraft und mit eigenen Mitteln entwickelt und gestemmt werden. Außer regelmäßigen Konzerten sind unter anderem Sommerakademien geplant. Zudem soll die Europapolitik eingebunden und für weiteren Bekanntheitsgrad gesorgt werden. Derzeit wird der Aufbau eines Netzwerkes forciert, insbesondere im Norden. Gewonnen werden sollen damit nicht nur Sponsoren, sondern auch hochkarätige Künstler für künftige Kulturfeste.

 Karten gibt es im Vorverkauf im Schloss Bückeburg, beim Kulturverein in der Touristinfo am Marktplatz, bei der „Europa-Chor-Akademie“ und in der Geschäftsstelle unserer Zeitung an der Langen Straße 20 in Bückeburg.  rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg