Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Bereitschaftsdienst: 1965 Einsatzstunden geleistet

DRK-Ortsverein Bückeburg Bereitschaftsdienst: 1965 Einsatzstunden geleistet

 Ein Mehr von 1965 Einsatzstunden gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnet der Bereitschaftsdienst des DRK-Ortsvereins Bückeburg. „Alles in allem haben wir 2015 14255 Stunden absolviert“, erläuterte der stellvertretende Bereitschaftsleiter Sven Lampe den Teilnehmern der Hauptversammlung.

Voriger Artikel
Sterbekasse bilanziert rund 7,5 Millionen Euro
Nächster Artikel
"Bückeburger Jäger" kehren zurück

Bückeburg.  Für das Plus zeichneten vorwiegend die Herrichtung des neuen Domizils an der Scheier Straße und Aktivitäten im Zusammenhang mit der Flüchtlingsbetreuung verantwortlich. Überdies absolvierte die Bereitschaft Einsätze beim Mittelalterlich Spectaculum, der Ährensache, der Landpartie, dem Weihnachtszauber, dem Bückeburger Oktoberfest, dem Felgenfest, bei der NDR-Stadtwette und dem Tag des offenen Denkmals sowie im Rahmen einer Groß-Demonstration in Bad Nenndorf.

 Das Domizil an der Scheier Straße in den Blick nehmend führte Lampe aus: „Ab Januar hieß es für uns, die Ärmel hochzukrempeln. Es wurden ein Schulungsraum mit Küche, ein Büro und ein Lagerraum geschaffen. Durch viel Fleiß und Engagement sind wir jetzt größtenteils fertig. Es stehen aber immer noch Arbeiten aus, die wir im Laufe des Jahres erledigen möchten. Momentan befinden sich drei Fahrzeuge, ein Geräteanhänger und ein Sanitätswohnwagen in der Fahrzeughalle.“

 Zum Flüchtlingskomplex legte der Berichterstatter dar: „Wir hatten gerade unseren Sanitätsdienst auf der Ährensache beendet, als wir am 6. September um 18.55 Uhr zu einem ‚Betreuungseinsatz Notunterkunft‘ gerufen wurden. Daraufhin haben wir die Ährensachen-Materialien aus den Fahrzeugen geräumt und sind in die Jägerkaserne gefahren. Dort wurden bis in die frühen Morgenstunden die Notunterkünfte eingerichtet.“ Zur Erinnerung: Rund 250 Flüchtlinge wurden kurzfristig in der Jägerkaserne untergebracht.

 In Anbetracht der außergewöhnlichen Konstellationen verzichtete die Abteilung auf die sonst übliche Auszeichnung besonders fleißiger Mitstreiter. „Jeder hat sich richtig reingehängt“, begründete Lampe den Verzicht. Statt der Einzelwürdigung soll in diesem Jahr eine vergnügliche Gemeinschaftsaktion organisiert werden.

 Die Bereitschaftsbilanz in Zahlen: 37 Personen, 59 Sanitätswachdienste, 705 Stunden Fortbildung, 9205 Stunden Sanitätsdienst, 4345 Stunden sonstiger Dienst.

bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr