Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
„Damit treiben wir Kunden aus der Stadt“

Erneuerungsarbeiten „Damit treiben wir Kunden aus der Stadt“

Mitten im Weihnachtsgeschäft haben auf dem Dr.-Witte-Platz – dem zentralen Parkareal in der Innenstadt Bückeburgs – lange geplante Erneuerungsarbeiten für die Hochbeete im Bereich der Zufahrt von der Wallstraße und Elektrozapfsäulen begonnen. Derzeit stehen circa 15 Stellplätze nicht zur Verfügung.

Voriger Artikel
Bedarfsgerecht
Nächster Artikel
Jugendchor begeistert beim Adventskonzert

„Nahkauf“-Inhaber Martin Bätz ist verärgert, dass mitten im Weihnachtsgeschäft Bauarbeiten auf dem Witte-Platz begonnen haben: „Das hätte man doch auch im Januar machen können.“

Quelle: rc

Bückeburg. Zu Beginn der Arbeiten waren es etwa 25. „Ein Unding“, beschwerte sich Martin Bätz, Inhaber des angrenzenden Nahkauf-Marktes, gegenüber dieser Zeitung: „Mitten in der Hauptumsatzzeit des Einzelhandels finden unsere Kunden keinen Parkplatz. Damit treiben wir die Kunden aus der Stadt.“ Auch die Hausleiterin des Schild-Centers übte Kritik: „Denkbar schlechtes Timing“, befand Astrid Lihra-Kurz. „Das macht sich gleich in der Kasse bemerkbar. Die Parkplätze fehlen uns.“

Vereinbarungen mit der Baufirma getroffen

Immerhin hatten Anrufe und Interventionen von Bätz bei der Stadt Erfolg, auch wenn er nach eigenen Angaben zunächst auf taube Ohren stieß und sich „ein paar Sprüche“ anhören musste. Nach einem Ortstermin mit Bürgermeister Reiner Brombach und Vertretern des Bauamtes wurde reagiert und ein zunächst verhängtes absolutes Halteverbot unmittelbar vor dem Nahkauf aufgehoben, sodass rund acht Stellplätze wieder zur Verfügung stehen. Außerdem wurden Vereinbarungen mit der Baufirma getroffen, die nun alles enger gestellt hat und zum Beispiel mit ihrem Dixi-Klo keinen Stellplatz mehr blockiert.

Auch mit dem Umstellen der Glascontainer wurden zwei weitere Stellplätze frei gemacht. Am Wochenende wird die Baustelle „zusammengerückt“, sodass weitere Stellplätze frei werden. „Wir tun alles, damit möglichst viele Parkplätze zur Verfügung stehen“, sagte der Bürgermeister.

In einer Woche soll die Firma fertig sein

„Das ist nicht ganz ideal gelaufen“, räumte Bauamtsleiter Jörg Klostermann auf Nachfrage dieser Zeitung ein. Die Firma war bereits vor einiger Zeit beauftragt worden. Angesichts der guten Baukonjunktur würden die Unternehmen bei solch kleinen Baumaßnahmen derzeit aber keine Starttermine geben oder sich auf Termine festlegen lassen: „Die fangen an, wenn sie Luft haben.“ Und das war Mitte dieser Woche. Wenn die gröbsten Arbeiten wie das Auskoffern und der Abtransport alter Materialien erledigt sind, werde sich die Situation entspannen. Außerdem sei die Firma gehalten, das Ihre beizutragen: „In gut einer Woche werden wir fertig sein“, so die Aussage von Klostermann.

Neben den maroden Halbkreisbeeten, die erneuert werden, werden zwei Stellplätze mit Elektrozapfsäulen versehen. Ein Umstand, dem BSM-Vorstand Giovanni di Noto, eine gute Seite abgewinnen konnte: „Alles in allem ist es zwar sehr unglücklich gelaufen, da hat wohl einer nicht aufgepasst.“ Aber mit der Tankstelle für E-Autos beweise Bückeburg seine Vorreiterrolle und könne damit werben, dass man beim Einkaufen sein E-Auto aufladen kann. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg