Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Das Bürgerschießen kann beginnen

Bückeburg Das Bürgerschießen kann beginnen

Die Organisation steht, der Bataillonsbefehl ist geschrieben und veröffentlicht, an letzten Details wird noch gefeilt. In der kommenden Woche kann das Bürgerschießen beginnen. Von Mittwoch, 23. August, bis Sonntag, 27. August, wird gefeiert.

Voriger Artikel
Verantwortung in einer unruhigen Welt
Nächster Artikel
Eine Investition, die Früchte tragen wird

Alles bereit fürs Bürgerschießen 2017: Stadtmajor Martin Brandt (von links), Marktplatz-Wirtin Jennifer Mohme-Xhata, BSM-Vorstand Bettina Remmert und Bataillons-Schatzmeister Thomas Dehne.

Quelle: rc

BÜCKEBURG. Zentraler Veranstaltungsort ist der Marktplatz, wo Proklamation, Festumzug, Empfang, der Familientag mit Kinderfest und Bürgerkaffee oder aber der Festauftakt mit der Schaumburger Trachtenkapelle gefeiert werden. Weitere Höhepunkte sind die Rottfrühstücke in den diversen Rottlokalen, der Zapfenstreich im Schlosshof und natürlich das Schießen um die Würde des Bürgerkönigs auf dem Schießstand Harrl.

Das Bürgerschießen hat eine Tradition von 334 Jahren und ist eines der größten und bedeutendsten Volksfeste. Es wird alle zwei Jahre gefeiert. In den vergangenen Jahren ist es um Stadtmajor Martin Brandt kräftig aufgepeppt und modernisiert worden. Heraus aus der Nische mit schwarzen Anzügen und biertrinkenden Männern, einem Image der achtziger Jahre, das heute nicht mehr gut ist, wie es Martin Brandt und Schatzmeister Thomas Dehne während eines Pressegesprächs umrissen. Das Bürgerschießen sei hin zu einem Volksfest mit einem eigenständigen, unverwechselbaren Charakter entwickelt worden, das alle Bevölkerungsgruppen anspricht und wichtige Institutionen wie die Landeskirche, die Bundeswehr und das Haus zu Schaumburg-Lippe sowie die Kaufmannschaft und Gewerbetreibenden einschließt. „Die Einbeziehung nahezu aller gesellschaftlich relevanter Institutionen Bückeburgs“, umriss es Brandt. Jeder Bückeburger sei aufgefordert, zu kommen und mitzumachen. Eine Vereinszugehörigkeit sei ebenso wenig zwingend wie das Tragen eines schwarzen Anzugs. Und natürlich sind auch Frauen und Kinder herzlich willkommen. Für jeden ist ein Angebot dabei.

„Schaumburger Trachtenkapelle“ macht den Anfang

Nachdem in den vergangenen Jahren mehrere Neuerungen eingeführt worden waren, sind auch in diesem Jahr wieder einige neue Punkte umgesetzt worden, auch um die Verbundenheit zu zeigen. So wird erstmals am Freitagmorgen in der alten Garnisonsstadt Bückeburg ein gemeinsamer Ausmarsch von Bürgerbataillon und Bundeswehr vom Marktplatz hoch zum Schießstand Harrl stattfinden, wo Bürgermeister Reiner Brombach Punkt 10 Uhr den ersten Schuss auf die Königsscheibe abgeben wird. Neu ist auch ein gemeinsamer Gottesdienst am Freitagabend in der Stadtkirche, den Landesbischof Karl-Hinrich Manzke halten wird, ehe sich das Bürgerbataillon auf dem Marktplatz sammelt, um zum Zapfenstreich in den Schlosshof einzuziehen.

Wie vor zwei Jahren – eine der Neuerungen – wird der Festauftakt am Mittwochabend, 23. August, auf dem Marktplatz mit einem Konzert der „Schaumburger Trachtenkapelle“ gefeiert. Eine Neuerung, die gut angekommen sei und die daher fortgesetzt werde, wie Brandt sagte. Der Marktplatz ist übrigens wie bei „Bückeburg kocht über“ mit einem offenen Zelt überdacht, sodass alle im Trockenen sitzen, sollte es regnen.

Volles Programm an allen Tagen

Der Donnerstag ist zum Familientag gemacht worden, der in Kooperation mit dem Bückeburger Stadtmarketing (BSM) durchgeführt wird, wie BSM-Vorstand Bettina Remmert sagte. Um 14.30 Uhr startet auf dem Marktplatz das Kinderfest, mehrere Kitas sind mit einem eigenen Angebot dabei, alle anderen sind eingeladen, zu kommen, ebenso natürlich auch alle anderen Kinder. Der Kaninchenzuchtverein ist mit einem Streichelzoo dabei, das Museum bastelt Hüte, die Turnerschaft Rusbend zeigt „Twirling“-Vorführungen – und eine Stadtrallye führt durch die Stadt. Es gibt eine Hüpfburg, Popcorn und Getränke.

Fast zeitgleich startet im Rathaussaal der Bürgernachmittag, der ebenfalls kräftig entstaubt wurde. Es gibt Kaffee und Kuchen satt. Dazu liest Frank Suchland „Mein Schaumburger Land“, die schönsten Schaumburger Sagen und Heiteres von Wilhelm Busch. Der Kinderchor der Schaumburger Märchensänger tritt auf. Abends ab 19 Uhr steht das Blasorchester des TSV Krainhagen auf der Bühne. Für morgens ist das Grünholen geplant, damit die Stadt festlich geschmückt ist.

Für Sonnabend um 15 Uhr ist die Proklamation des neuen Bürgerkönigs auf dem Schießstand geplant, der um 16.30 Uhr vor dem Rathaus empfangen wird. Abends hat Marktplatz-Wirtin Jennifer Mohme-Xhata die Band „The New Brand splendid“ engagiert. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg