Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Das zehnbeste Autohaus Deutschlands

Bückeburg / Auszeichnung Das zehnbeste Autohaus Deutschlands

Die zehn besten Autohäuser Deutschlands stehen fest. Mit dabei ist das Bückeburger Autohaus Starnitzke, Opel-Vertragshändler aus der Kreuzbreite, das den zehnten Platz erreichte.

Voriger Artikel
Neues Siegel soll frischen Wind bringen
Nächster Artikel
Neue Einbahnstraßen – und: Wohin mit dem Markt?

Frank Starnitzke (Fünfter von links) freut sich mit seinem Team, zu den zehn besten Autohäusern Deutschlands zu gehören.

Quelle: pr

Bückeburg. Bückeburg (rc). Die Redaktionen der Fachzeitschriften „kfz-betrieb“ und „Gebrauchtwagen Praxis“ vergaben den deutschlandweiten, neutralen und Marken übergreifenden „kfz-betrieb“-Vertriebs-Award 2012, der seit zehn Jahren verliehen wird. Die Preisverleihung mit mehr als 150 Branchenexperten aus Handel, Gewerbe und Industrie fand im Vogel Convention Center in Würzburg statt, wo ein strahlender Geschäftsführer Frank Starnitzke die Urkunde in Empfang nehmen konnte.

 „Wir sind das kleinste Autohaus, das jemals diesen Preis gewonnen hat“, freute sich Frank Starnitzke im Gespräch mit unserer Zeitung auch mit seinem Team von insgesamt 23 Mitarbeiter: „Ich bin total stolz. Für unsere Betriebsgröße ist das wie ein Sieg.“ Immerhin habe sein Haus sogar gegen Niederlassungen der Hersteller bestanden: „Und die haben sicherlich nur ihre Elite ins Rennen geschickt.“ Und er versprach: „Wir werden uns weiter verbessern und uns nicht ausruhen.“ Das Autohaus Starnitzke ist das erste Autohaus, das einen solchen Preis in die Region holen konnte.

 Mehr als 300 Betriebe nahmen an dem Marken übergreifenden und deutschlandweit ausgeschriebenen Wettbewerb teil. Frank Starnitzke bewarb sich mit einem 114-seitigen gedruckten Buch – und nicht einer Powerpoint-Präsentation – um den Sieg. Und er kam in die engere Auswahl. Drei Juroren durchleuchteten fast einen ganzen Tag lang den Betrieb, ob die gemachten Angaben mit der Realität übereinstimmen, ob Service, Kompetenz, Kundenbetreuung, Professionalität und das Motto des Autohauses „Immer und überall in Bewegung“ überzeugen.

 Was sie taten. Sein Rezept „Wir nehmen den Kunden als Menschen wahr, nicht als Nummer. Das macht uns Spaß. Wir wollen den Kunden zum Lächeln bringen“, nannte Frank Starnitzke eine Zutat. Und eine andere: „Wir müssen herausfinden, was der Kunde für ein Auto braucht – und ihm das verkaufen.“ Der Kunde dürfe hinterher nicht unzufrieden sein, weil sein Auto gar nicht zu seinen Bedürfnissen und seinen Anforderungen passt. Nur dann könne ein Auto verkauft werden. Und noch eine weitere Zutat: „Der Kunde ist Gast, wenn er unser Haus betritt. Entsprechend wird er behandelt.“ Und sei es nur, einen Kaffee oder ein Getränk anzubieten. Diese Zutaten würden 80 Prozent eines guten Vertriebs ausmachen. Die anderen 20 Prozent seien Professionalität, wie sie von jedem Autohaus erwartet werden können. Alles in allem: „Wir sind ein guter Dienstleister mit einer guten Unternehmenskultur.“

 Rund 40000 Autohäuser und Werkstätten gibt es in Deutschland, von denen sich über 300 Autohäuser beteiligten, darunter Vertretungen aller etablierten Marken. „kfz-betrieb“ ist das meistgelesene Fachmagazin im Kfz-Gewerbe, informiert seit 98 Jahren den automobilen Handel und Service und ist offizielles Organ des Deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK). „Gebrauchtwagen Praxis“ ist der führende Informationsdienst für das professionelle Gebrauchtwagengeschäft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg