Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Demokratisches Verfahren stärkt „Basis vor Ort“

Bückeburg / Gemeindekirchenräte Demokratisches Verfahren stärkt „Basis vor Ort“

In geheimer Wahl sind am Sonntag in vielen Kirchengemeinden der Landeskirche Schaumburg-Lippe die Gemeindekirchenräte gewählt worden. Dort, wo nicht mehr kandidierende Personen als zu besetzende Plätze vorhanden waren, wurde indes auf ein formelles Wahlverfahren verzichtet, da die Kandidaten in solchen Fällen ohne Abstimmung zu Kirchenratsmitgliedern ernannt werden.

Voriger Artikel
„Mobile Partners“-Immobilie verkauft
Nächster Artikel
Holzbrücke wird abgerissen

Bei der Gemeindekirchenratswahl hat die Wahlbeteiligung in Petzen (unser Bild) etwas über dem Durchschnitt aller Kirchengemeinden der Landeskirche Schaumburg-Lippe gelegen.

Quelle: wk

Bückeburg (wk). Das erste Szenario ergab sich unter anderem in der Kirchengemeinde Petzen, bei der 20 Kandidaten gelistet waren, aber nur 15 Gemeindekirchenratsmitglieder gesucht wurden: Es sei „sehr erfreulich“ und „ein gutes Zeichen für eine lebendige Kirchengemeinde“, dass hier eine Wahl stattgefunden hat, resümierte der Petzer Pastor Heinz Schultheiß. Zudem stärke das demokratische Verfahren „die Basis vor Ort“. Dies sei deshalb wichtig, weil die Kirche „von unten stark sein“ müsse. Mit Blick auf diejenigen fünf Kandidaten, die nicht in den Gemeindekirchenrat gewählt worden sind, betonte er, dass allein schon „die Bereitschaft zählt, Verantwortung zu übernehmen“.
Nach Auskunft von Schultheiß lag die Wahlbeteiligung in Petzen bei 25 Prozent, drei Prozent weniger als bei der vorherigen Wahl vor sechs Jahren. Zum Vergleich: Im Schnitt der Landeskirche gaben am Sonntag 20,3 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab (2006: 20,9 Prozent), so deren Pressesprecher Josef Kalkusch. In Bückeburg (Stadtkirchengemeinde) und neun weiteren Kirchengemeinden, darunter auch Meinsen, habe es dagegen kein Wahlverfahren gegeben. Nachfolgend sind die Namen der neuen Gemeindekirchenratsmitglieder der Kirchengemeinden Bückeburg, Meinsen und Petzen aufgeführt – jeweils vorbehaltlich der offiziellen Bestätigung durch das Landeskirchenwahlamt. Die Gemeindekirchenräte werden übrigens demnächst aus ihren eigenen Reihen die jeweiligen Kirchenvorstände wählen.

  • Bückeburg: Renate Barkhausen, Ulrike Belz, Thekla Blank, Gisela Bodenstein, Christian Engelke, Evelin Frank, Andrea Geisler, Udo Hasemann-Weiß, Brigitte Hesseling, Britta Hesterberg, Andreas Höfer, Margit Kammann, Ines Lampe-Scholz, Marianne Malmedy, Volker Preul, Eitel Radek, Klaus Schrader, Annegret Senne, Ulrich Sülflow, Felicitas Thürnau, Gisela Vogt, Birte Volkmer, Achim von Blumröder, Torda von Wallhoffen, Hans-Dieter Wehking, Günther Wilke und Timothy Wray.
  • Meinsen: Heinz Böhne, Klaus Bratherig-Harms, Jörg Edelmann, Sabine Fischer ( geb. Alves), Sabine Fischer (geb. Koch), Margret Flieger, Romy Kräwinkel, Cornelia Lahode, Ulrich Lohmann, Eke Meier, Christoph Struckmann und Diete Wilharm-Lohmann.
  • Petzen: Rosmarie Brandt, Horst Schwarze, Wolfgang Gransee, Günter Belz, Wilfried Wilharm, Horst Deerberg, Heike Franke, Heide Everding, Claus-Dieter Cielobatzki, Dieter Rösener, Monika Watermann, Heinrich Mumme, Detlev Kemker, Klaus Springer und Ingrid Fähnrich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg