Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Der Chic der „Goldenen Zwanziger“

Landpartie Bückeburg Der Chic der „Goldenen Zwanziger“

Historische Mode auf der Landpartie – das Thema beherrscht kein anderer so traumwandlerisch wie Rico Grese. Die Historische Modenschau „Get dressed like the 20‘ies“ ist Teil der Landpartie auf Schloss Bückeburg und dort auf der Bühne im Schlosspark zu sehen.

Voriger Artikel
„Ihr seid etwas Besonderes“
Nächster Artikel
Schwer beeindruckt

Al Capone ist entzückt darüber, was ihm die Freundin des Ladeninhabers (Sofia Dobinskaya) vorführt.

Quelle: jp

BÜCKEBURG. Was tut man als Inhaber eines renommierten Chicagoer Modesalons, wenn man eigentlich nur seinen Feierabend und zusammen mit der adretten Freundin ein paar Pfannkuchen genießen möchte, aber auf einmal mit Al Capone der Archetyp des klassischen amerikanischen Gangsterbosses mitsamt Geigenkasten und Gespielin hereinmarschiert kommt? Man präsentiert natürlich nur das Beste, das Teuerste und Exquisiteste, was die aktuelle Mode (der zwanziger Jahre) zu bieten hat – und das auf der Haut einiger ausgewählt-attraktiver Models. So geschieht’s derzeit auf der Landpartie auf Schloss Bückeburg bei der Historischen Modenschau „Get dressed like the 20‘ies“, zu sehen auf der Bühne im Schlosspark.

Geträumte Rokoko-Modenschau

Historische Mode auf der Landpartie – das Thema beherrscht kein anderer so traumwandlerisch wie Rico Grese. Vor sechs Jahren entführte der Berliner Regisseur, Produzent und Bühnenbildner mit dem Fundus seines Kostüm-Ateliers „Mimi Berlin“ das Landpartie-Publikum in die fünfziger Jahre und das Zeitalter der Petticoats und Cateye-Brillen, vor neun Jahren gab es die „geträumte Rokoko-Modenschau“, 2012 anlässlich des Themas Karibik ein fulminantes Piratenstück und vor drei Jahren dann den „Rosenkavalier“. Auch anno 2017 ist er wieder mit seinem langjährigen Bühnenpartner Leo Garner unterwegs: Der mimt – ganz ähnlich wie 2011 – den unterwürfig-devoten Ladenbesitzer Mr. Turner, der alles daran setzt, seinen furchteinflößenden Gast auf keinen Fall zu verärgern.

Dandyhafter Gangsterboss

Bei dem Gedanken an Al Capone dürfte einem vor allem Brian de Palmas mehrfach preisgekröntes Meisterwerk „The Untouchables“ aus dem Jahr 1987 mit dem epochalen Duell zwischen Robert de Niro als bulligem, vierschrötigen Al Capone und Kevin Costner als Eliot Ness in den Sinn kommen. Auf der Gatsby-Bühne während der Landpartie gibt der Berliner Schauspieler Oliver Kube hingegen einen sehr mondänen, dandyhaften Gangsterboss, flankiert von Silvia Ladewig als seine Geliebte. Als Models agieren mit Merle Schöning aus Nienstädt, Carolin Pinkpank aus Bückeburg, Sara Michalski aus Wunstorf sowie Lara Hustedt und ihrer Mutter Sabine Christel heimische Models auf der Bühne, die zuvor via Aufruf auf Facebook gesucht und gecastet wurden.

Zu sehen ist die Historische Zwanziger-Jahre-Gangster-Modenschau täglich ab 12.45 Uhr und ab 14.45 Uhr auf der Gatsby-Bühne vor dem Rosenrondell im Schlosspark. Einen kleinen Ausschnitt gibt es dann stets ab 16.30 Uhr noch einmal in der Remise.

Wie die Zwanziger Jahre klangen, präsentieren außerdem mehrmals täglich die vier Musiker des Wunderhorn-Quartetts. Und den für diese Epoche so klassischen Charleston tanzen die Mitglieder der Showtanzgruppe des Vereins „Lindyfeld“ aus Bielefeld. jp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg