Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Der Platz zum Aushalten
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Der Platz zum Aushalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 08.06.2018
Das Bergbad: Heiß begehrt zum Abkühlen. Quelle: jp
Anzeige
Bückeburg

Mehr als 25.000 Besucher, beinahe sogar 26.000, suchten im (vergleichsweise früh gestarteten) Eröffnungsmonat das Wasserparadies an der Birkenallee auf. Damit verzeichnete das Bergbad den zweitstärksten Mai seit Beginn der elektronischen Besucherzählung vor 17 Jahren. Mehr Mai-Besucher hatte das Bad seitdem nur einmal, nämlich im geradezu unglaublich heißen Mai 2005, als nicht nur die Hutprämierungen während der Landpartie Schloss Bückeburg bei 34 Grad im Schatten allen Teilnehmern Schweißausbrüche abverlangten und das Bergbad sage und schreibe 39.000 Wasserratten und Badenixen verbuchte.

Bestwert 2003

Allerdings blieb der Sommer 2005 damals in der Gesamtjahresbilanz mit insgesamt knapp 181.000 Bergbadbesuchern nur der zweite Platz hinter der „ewigen Poleposition“ des Jahrhundertsommers 2003, der damals 211.000 Gäste ins Wasser und auf die Liegewiese lockte. Damals wurde zum ersten und einzigen Mal seit Beginn der elektronischen Zählung die magische 200.000er Marke geknackt. Seitdem kann die Bückeburger Bäder GmbH von solchen Zahlen nur noch träumen: Seit 2013 wurde nicht einmal mehr die 100.000 erreicht, und mit nur 82.900 Besuchern verbuchte das Bergbad vor einem Jahr den zweitschlechtesten Wert nach dem Regensommer 2011 mit nur 78448 Badegästen.

Bald wieder über 200.000?

In diesem Jahr scheint der bisherige (Früh-)Sommer all jene Wetterkapriolen der vergangenen Jahre wieder wettmachen zu wollen. Besucherstärkster Tag war bislang der 27. Mai mit 2767, gefolgt vom Fronleichnamsdonnerstag mit 2726 Badegästen. Damit wurde gleich zweimal der Tagesspitzenwert aus dem verregneten Vorjahr von 2539 Badegästen locker überrundet. Und wenn der Sommer so weitergeht, dann könnte es ja wirklich einmal klappen mit der stets bei der Saisoneröffnung von Bäder-Geschäftsführer Reiner Wilharm geäußerten Hoffnung, zum ersten Mal seit 2003 wieder die Schallmauer von 200.000 Badegästen zu durchstoßen. jp

Anzeige