Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die Natur versteht keinen Spaß

Modernisierungsprogramm gestartet Die Natur versteht keinen Spaß

Mit Zitaten aus den Häusern Goethe und Valentin hat die Klimabotschafterin der Klimaschutzagentur Weserbergland, Michaela May, die Reklametrommel für das von der Volksbank in Schaumburg propagierte Modernisierungsprogramm „Energetisch sanieren“ gerührt.

Voriger Artikel
Der Hausherr dirigiert
Nächster Artikel
Mercedes prallt auf Lastwagen

Michaela May als „Glücksfee“: Gemeinsam mit Ansgar Haverkamp ermittelt die Schauspielerin drei Gewinner von Beratungsgutscheinen.

Quelle: bus

Bückeburg. „Die Natur versteht keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer strenge, sie hat immer recht, und die Fehler und Irrtümer sind immer des Menschen“, rief die aus mehr als 200 Fernsehfilmen bekannte Schauspielerin während der Auftaktveranstaltung der Sanierungsaktion im Bückeburger Rathaussaal eine Erkenntnis Johann Wolfgang von Goethes in Erinnerung.

 „Die Natur“, fährt der Geheimrat fort, „ist doch das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Gehalt bietet.“ Und May ergänzte: „Die Natur ist unermesslich reich und für uns Menschen überlebenswichtig.“ Wasser, Erde und Luft stellten die Voraussetzungen für unser Leben und Wohlbefinden dar. „Deshalb sollte jeder von uns mithelfen und in seinem ganz persönlichen Umfeld umweltfreundlich und klimagerecht handeln.“

 Aus dem Zitatenschatz des ihr landsmannschaftlich verbundenen Komikers Karl Valentin stellte die Münchnerin die Äußerung „Alle reden vom Wetter, aber keiner unternimmt etwas dagegen“ heraus. Dabei half eine vom Urenkel des Humoristen aktualisierte Version – „Alle reden vom Klima, aber keiner will’s gewesen sein“ – dem Publikum auf die Sprünge.

 „Wir sollten heimische Lebensmittel kaufen, um lange Transportwege zu vermeiden, den Einkaufskorb benutzen, um überflüssige Plastiktüten zu vermeiden, Gemüse aus der Region bevorzugen und die Wäsche im Sommer wieder auf der Leine statt im Trockner trocknen“, führte die Referentin praktische Tipps an.

 Darüber hinaus sei es von Vorteil, über die Notwendigkeit von Autofahrten nachzudenken. „Gehen Sie wieder öfter zu Fuß, oder fahren Sie mit dem Fahrrad“, lauteten weitere Ratschläge der von der Stadt Münster als „Fahrradfreundliche Persönlichkeit“ ausgezeichneten Klimabotschafterin.

 Außer May ergriffen Volksbank-Vorstand Reinhard Schreeck, Kreishandwerksmeister Horst Frensel, Volksbank-Marktbereichsleiter Ansgar Haverkamp, Horst Roch (Klimaschutzmanagement Schaumburg), Tobias Timm (Geschäftsführer Klimaschutzagentur Weserbergland) und Timon Baue (Baufinanzierungsexperte der Volksbank in Schaumburg) das Wort.

 Deren Beiträge zeigten etliche Details des Klimaschutzes und des in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft und mit Ergänzung des Landkreises realisierten Sanierungsprogramms auf.

 Unter anderem wurde deutlich, dass stetig steigende Energiekosten Modernisierungsmaßnahmen auch aus ökonomischer Sicht attraktiv werden lassen. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg