Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Die Wahlberechtigten wachküssen“

Plakate ausgetauscht „Die Wahlberechtigten wachküssen“

Neue Wahl, neue Gesichter: Helfer der Parteien hatten alle Hände voll zu tun, um auf Landtagswahl umzuplakatieren. Nun sind es Colette Christin Thiemann und Karsten Becker, die an Plakatwänden und Laternenpfählen um Stimmen werben.

Voriger Artikel
Frontal in Gegenverkehr: Zwei Verletzte
Nächster Artikel
Könnerschaft unter Beweis gestellt

Die Musiker vom Ratsgymnasium haben Krakau erkundet.

Quelle: pr

BÜCKEBURG. Ungewöhnlich im digitalen Zeitalter: Manches Plakat war schneller ausgetauscht als die Meldung auf der Internetseite. „Daran müssen wir wirklich noch abreiten,“ gesteht Albert Brüggemann, Vorsitzender des SPD-Ortsverein Bückeburg. Er und ein kleiner Kreis von Genossen kümmern sich um Plakate und Infostände. Eines ärgert ihn gewaltig: In Ortsteilen wie Scheie, Meinsen und Rusbend würden immer wieder Plakate zerstört.

 Für die nächsten Tage sind besonders zu Marktzeiten von der SPD in Bückeburg noch Infostände geplant. Hier wird sich Direktkandidat Karsten Becker persönlich vorstellen. Becker wird außerdem noch zwei prominente Gäste begrüßen.

 Am morgigen Donnerstag will er gemeinsam mit dem Niedersächsischen Minister für Wirtschaft und Verkehr, Olaf Lies, den aktuellen Stand der Bahnausbaupläne erörtern. Die öffentliche Veranstaltung findet um 18 Uhr im Le-Theule-Saal des Ratskellers statt. Eine Woche später kommt dann noch der ehemalige Chef der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann.

 Während Becker als Mitglied des Landtags relativ bekannt ist, ist Colette Christin Thiemann in Bückeburg und Umgebung ein eher ungeschriebenes Blatt. Informationsstände an Markttagen und Haustürwahlkampf sollen da Abhilfe schaffen, wie Rolf Prasuhn mitteilt, der die Termine der CDU-Kandidatin koordiniert. Außerdem will Thiemann Pendler auf dem Bückeburger Bahnhof mit kleinen Snacks überraschen – Becker plant Ähnliches. Prominente Gäste erwartet die CDU in Bückeburg und Eilsen nicht mehr.

 Darin sieht Michael Aldick, Pressesprecher des CDU-Stadtverbandes, aber nicht unbedingt einen Nachteil. Ein Team von ungefähr 20 Parteifreunden sei im Wahlkampf aktiv. Man sei dabei, „die Wahlberechtigten wachzuküssen“, sagt Aldick. Vielen sei gar nicht bewusst, dass sie in zehn Tagen schon wieder an die Wahlurnen gerufen würden.

 Die Direktkandidaten der kleineren Parteien, Imke Hennemann-Kreikenbohm (Grüne), Hendrik Tesche (FDP) und Metin Duygu (Die Linke) wissen zwar auch engagierte Helfer hinter sich, können aber keine Ressourcen aufbieten wie die „Großen“. Duygu erklärt zum Beispiel, dass er sich auf Auftritte in Stadthagen und Bad Nenndorf beschränken müsse: „Das liegt schlicht und einfach an unseren Kapazitäten.“

 Keine Veranstaltungen, dafür aber noch einige Infostände – so die Pläne der FDP, über die der Kreisvorsitzende Paul-Egon Mense informiert. Dort werde sich auch Hendrik Tesche um persönliche Gespräche bemühen. kk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg