Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Die schöne Seite der Welt

Aquarelle in der Begegnungsstätte Die schöne Seite der Welt

Eine Ausstellung mit mehr als zwei Dutzend Aquarellmalereien der Bückeburger Künstlerin Gisela Vogt ist in der städtischen Begegnungsstätte (Herderstraße 35) eröffnet worden.

Voriger Artikel
Heftige Paarungsaktivitäten im Untergrund
Nächster Artikel
Flüchtlinge in die Feuerwehren

Die Aquarellmalerei ist die große Passion der Bückeburger Künstlerin Gisela Vogt.

Quelle: wk

Bückeburg. Präsentiert wird ein breiter Querschnitt ihres kreativen Schaffens – angefangen bei Blumenbildern über Landschaftsmotive aus dem Schaumburger Land bis hin zu Impressionen aus Namibia. Abgesehen von der für die Aquarellmalerei typischen zarten Anmutung haben diese Werke eines gemein: Sie zeigen alle eine schöne Seite der Welt.

„Ich male nicht schwarz und traurig, sondern lebensbejahend“, erklärt Vogt. Und dass sie in ihrem Leben großen Wert auf „Klarheit“ lege, spiegele sich in ihrer Kunst insofern wider, als dass sie nicht abstrakte Bilder male, sondern ausschließlich gegenständlich.

Zur Aquarellmalerei ist die in Namibia geborene, seit 1960 aber im Schaumburger Land lebende Künstlerin übrigens zufällig gekommen. Bei einem Urlaub in Kärnten hatte sie 1997 nämlich ein Atelier entdeckt, das mit einem außen am Haus festgemachten Werbeschild Passanten dazu einlud, bei Interesse einfach mal reinzukommen und selbst den Pinsel zu schwingen. „Warum nicht?“, hatte sich Vogt damals gedacht und diese Offerte spontan angenommen. Es war dies der Beginn einer großen kreativen Leidenschaft, die sie seitdem nicht mehr losgelassen hat.

„Wenn ich male, dann vergesse ich völlig die Zeit und alles andere um mich herum“, verrät die Bückeburgerin. Mitunter male sie dabei „wie im Rausch“. Und nicht selten komme es vor, dass sie am Abend Pinsel und Farbe zur Hand nimmt und die ganze Nacht durch bis zum nächsten Morgen an einem Bild arbeitet.

Ihr handwerkliches Know-how hat sich Vogt nicht zuletzt durch den Besuch von Malkursen bei den beiden renommierten Künstlern Elke Bungenberg (Barsinghausen) und Oskar Brunner (Faber-Castell) angeeignet. Seit 2008 gehört sie der „Ateliergemeinschaft Bückeburg“ (Herminenstraße 29) an.

Die mit „Eindrucksvolle Inspirationen“ überschriebene Ausstellung läuft noch bis zum 11. März. Geöffnet hat die Begegnungsstätte montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie an den Wochenenden von 14.30 bis 18 Uhr. Alle ausgestellten Aquarellmalereien können käuflich erworben werden (Preislisten liegen aus).

Die Aquarellmalerei ist die große Passion der Bückeburger Künstlerin Gisela Vogt. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg