Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Ein Buch von ungeheurer Brisanz
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Ein Buch von ungeheurer Brisanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 05.11.2015
Liest am Freitag im Schloss Bückeburg: Jenny Erpenbeck. Quelle: pr.
Anzeige
Bückeburg

Busch, der ja lange Zeit auch in Großstädten wie München und Antwerpen gelebt hatte, kehrte immer wieder in sein kleines Heimatdorf Wiedensahl zurück. Am Ende seines Lebens schrieb er: „So gut wie alle meine Sachen sind in der Stille von Wiedensahl entstanden.“

Für ihn war der Ort des Schreibens wichtigste Grundvoraussetzung, um überhaupt arbeiten zu können. Nun wird die kleine Veranstaltungsreihe „Literatur auf den Schlössern Schaumburgs“ mit einem hochaktuellen Buch weitergeführt.

Jenny Erpenbeck wird bei ihrer Lesung ihren Roman „Gehen, ging, gegangen“ präsentieren. Dieser Roman über einen pensionierten Professor, der sich mit den Flüchtlingen am Oranienplatz in Berlin anfreundet, hat eingedenk der aktuellen Situation eine ungeheure Brisanz. Richard, der Professor, ist ein weltfremder, gutbürgerlicher Akademiker, der erst im Kontakt mit den Flüchtlingen mit seinen eigenen Werten, seiner bürgerlich-postulierten Toleranz konfrontiert wird. Erst jetzt erfährt er von den teils unsäglichen Lebensbedingungen der Flüchtlinge, deren Verlust der Heimat und ihrem täglichem Kampf mit dem absurden Behördendschungel, dem diese ausgeliefert sind. Mit diesem Roman stand Erpenbeck auf der „Shortlist“ für den Deutschen Buchpreis.

Erpenbeck, 1967 in Ost-Berlin geboren, arbeitet als Regisseurin und veröffentlicht seit den neunziger Jahren Romane. Ihre Bücher wie die „Geschichte vom alten Kind“ und „Aller Tage Abend“ landen regelmäßig auf den Bestsellerlisten.

Moderiert werden die Lesung und die anschließende Diskussion von Knut Elstermann, der als freier Redakteur und Moderator arbeitet und als einer der profiliertesten Filmkritiker und Literaturkenner Deutschlands gilt.

Einlass ist am Sonnabend ab 18.30 Uhr auf dem Schloss Bückeburg. Die Karten gibt es für 22 Euro bei der Sparkasse Schaumburg unter Telefon (05751) 402222 sowie an der Abendkasse. Wein und Käse sind inklusive. 

Bückeburg Stadt Zehn Jahre Stolpersteine - Bückeburg erinnert sich

Die Zeitzeugen sterben aus, das Gedenken an die Opfer bedarf anderer Erinnerungskulturen. In diesem Jahr wird zum 77. Mal der Pogromnacht vom 9. November 1938 gedacht. Die Gewalt – besonders gegen Juden – erreichte eine neue Dimension, an deren Ende Konzentrationslager wie Auschwitz standen. Eine Form des Gedenkens sind die „Stolpersteine“, die ersten in Bückeburg wurde vor zehn Jahren verlegt.

05.11.2015
Bückeburg Stadt Die Zeiten ändern sich - Herbstmarkt in Bückeburg

Viel Süßes und rasante Fahrgeschäfte – der Herbstmarkt in Bückeburg hat einen gelungenen Start hingelegt. Bis tief in die Nacht flanierten Hunderte von Menschen durch die Innenstadt, „wir können wirklich zufrieden sein“, meint Schausteller Patrick Hanf. Nur eine einzige Sorge hat Hanf im Augenblick: „Hauptsache, das Wetter hält.“

04.11.2015
Bückeburg Stadt Im Bad ist der Teufel los - Halloween im Schwimmbecken

Wenn das die Frühschwimmer, die allmorgendlich ihre gleichförmigen Bahnen durch das 25-Meter-Becken des Dr.-Faust-Hallenbades ziehen, gesehen hätten, vielleicht hätten sie sich ihren nächsten Badbesuch noch einmal überlegt: Nicht nur der sprichwörtliche Teufel war bei der traditionellen Halloween-Party der Bückeburger Bäder GmbH los, sondern gleich viele Hundert.

04.11.2015
Anzeige