Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Milchwagen fürs Musical

We „Anatevka“-Inszenierung mit wertvollem alten Gefährt Ein Milchwagen fürs Musical

Mit einem ganz besonderen Requisit kann das Musical „Anatevka“ aufwarten, das am nächsten Wochenende im Bückeburger Rathaussaal aufgeführt wird und für das derzeit die letzten intensiven Proben stattfinden: Für die vom Sonnentor Theaterfestival produzierte Inszenierung des Musicals stellt das Haus zu Schaumburg-Lippe einen historischen Milchwagen zur Verfügung.

Voriger Artikel
Mit Waldhorn und Klavier
Nächster Artikel
Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt

„Das ist er“: Produzent Jens Wassermann mit dem historischen Milchwagen aus dem Schloss.

Quelle: jp

BÜCKEBURG. Mit ihm wird Hauptdarsteller Anton Leiss-Huber in der Hauptrolle des weltberühmten Milchmanns Tevje zu erleben sein.

Das mehr als 100 Jahre alte Gefährt war von der Fürstlichen Försterei restauriert und in den vergangenen Jahren für den Weihnachtszauber auf Schloss Bückeburg eingesetzt worden. Produktionsleiter Jens Wassermann und Produktions-Assistentin Miriam Heinze stießen durch Zufall während der Landpartie auf den Wagen, der zu diesem Zeitpunkt in einem Kellerraum des Schlosses untergebracht war.

Hauptfigur ist ein Milchmann

Ein historischer Milchwagen – etwas Besseres hätte der Inszenierung eines Musicals gar nicht passieren können, deren Hauptfigur ein Milchmann ist. Das dachten sich auch Heinze und Wassermann und fragten flugs beim Adelshaus an, ob sie das gute Stück auf der Bühne einsetzen dürften. Erbprinz Heinrich Donatus und Vater Alexander gaben die Genehmigung prompt. Und Donatus hätte den Milchwagen auch sicherlich sogar selbst zum Rathaussaal gefahren, hätte er sich nicht gerade im Urlaub befunden.

Was die übrigen Kulissen betrifft, so wurden die am Standort des Sonnentor Theaterfestivals in Mecklenburg-Vorpommern gebaut und vor knapp zwei Wochen nach Bückeburg transportiert. Für die Kostüme zeichnet wie bei den Revue-Vorstellungen während des Weihnachtszaubers und der Landpartie Sandra Klimke aus Bückeburg verantwortlich.

Apropos Anton Leiss-Huber: Dieser ist nicht nur ein ausgezeichneter Schauspieler, Opernsänger und Sprecher, sondern ein höchst erfolgreicher Krimi-Autor. Der in seiner Heimatstadt Altötting spielende Regionalkrimi „Gnadenort“ war sein erfolgreicher Erstling. Im Februar erscheint mit „Fastenopfer“ sein zweiter Krimi.jp

 Premiere: Freitag, 12. August, 20 Uhr, Rathaussaal. Zwei weitere Aufführungen finden an den beiden folgenden Tagen ebenfalls dort statt. Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Scheck. jp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr